Wenn das Geld für Schuhe fehlt

Temeswar/Trier · Kindheit in Westrumänien kann bedeuten, sogar bei kaltem Winterwetter barfuß laufen zu müssen. Der Verein Hilfe für Kinder sammelt Geld für Turnschuhe oder Sandalen sowie für Winterstiefel.

 Selbst im tiefen Winter müssen Kinder der ärmsten Familien in Rumänien oft barfuß laufen. Über das „Meine Hilfe zählt“-Projekt können Sie, liebe Leser, helfen, damit Kinder Schuhe und Winterstiefel bekommen. Foto: Verein

Selbst im tiefen Winter müssen Kinder der ärmsten Familien in Rumänien oft barfuß laufen. Über das „Meine Hilfe zählt“-Projekt können Sie, liebe Leser, helfen, damit Kinder Schuhe und Winterstiefel bekommen. Foto: Verein

Temeswar/Trier. Laut einem Online-Wetterdienst zeigt das Thermometer im westrumänischen Temeswar zurzeit sieben Grad an. Man mag sich nicht vorstellen, bei diesen Temperaturen barfuß zur Arbeit oder zur Schule gehen zu müssen. Und es gab schon merklich kältere Wintertage, an denen der Boden fest vom Frost und mit Schnee bedeckt war.
Mechtild Gollnick kennt viele Familien in Temeswar. Sie betreut und unterstützt dort über den Verein Hilfe für Kinder bedürftige Jungen und Mädchen und ihre Eltern. "Immer wieder sagen mir rumänische Lehrer, dass einige besonders arme Kinder nicht zur Schule kommen, weil sie keine Schuhe haben", berichtet Gollnick. Auch hat sie schon oft Kinder, sogar bei kaltem Wetter, barfuß draußen gehen sehen.
Das Problem: Einige Eltern können ihren Kindern keine Schuhe kaufen, weil ihnen das notwendige Geld fehlt. Oder sie kaufen nur sehr billige Schuhe, die sehr schnell zerreißen.
Mechtild Gollnick bittet daher die TV-Leser um Mithilfe: Ein Paar Turnschuhe oder Sandalen kostet etwa 15 Euro und ein Paar feste Winterstiefel 20 Euro. Gollnick bittet um Hilfe für rund 130 betroffene Kinder.
TV-Leser können das Projekt "Schuhe für bitterarme rumänische Kinder" unter der Projektnummer 24612 unterstützen und mithelfen, damit die jungen Menschen in Temeswar nicht barfuß laufen müssen oder nicht zur Schule gehen können, weil sie keine Schuhe haben.
Der Verein Hilfe für Kinder Heinsberg wurde 1996 gegründet. Mechtild Gollnick arbeitet als Beauftragte des Vereins in Temesvar.
Der Verein finanziert sich ausschließlich über Spenden. Spendengelder kommen ohne jeden Abzug zu hundert Prozent den Kindern, Heimen und Familien zugute. Es wird nichts für Verwaltungskosten abgezogen. Auch Mechtild Gollnick arbeitet ehrenamtlich.
Mehr zu "Meine Hilfe zählt" finden Sie im Internet:
volksfreund.de/meinehilfeExtra

Per Banküberweisung an "Meine Hilfe zählt", Konto 220012, Sparkasse Trier (BLZ 58550130), IBAN: DE47585501300000220012 oder Konto 191919 bei der Volksbank Trier (BLZ 58560103), IBAN: DE67585601030000191919 Im Verwendungszweck bitte immer die vier- oder fünfstellige Projektnummer angeben, damit die Spende auch dem gewünschten Zweck zufließen kann. Spenden ohne Projektangabe fließen in einen gemeinsamen Topf, der unter allen Initiativen verteilt wird. Falls eine Veröffentlichung des Spendernamens im TV gewünscht wird, bitte ein "X" auf dem Überweisungsformular eintragen. Bis zu einer Summe von 200 Euro wird der Einzahlungsbeleg als Spendenquittung anerkannt. Ist eine separate Quittung erwünscht, bitte Adresse angeben. Hat ein Projekt bereits vor Buchung der Spende das Spendenziel erreicht, kommt der Betrag anderen "Meine-Hilfe-zählt"-Projekten zugute. Online: Unter volksfreund.de/meinehilfe Projekt auswählen, Spendenbutton anklicken, abgefragte Daten eingeben. Jede Spende wird zu 100 Prozent weitergeleitet, der Trierische Volksfreund trägt die kompletten Transferkosten. red