1. Aktionen
  2. Respekt

Begrüßungsrede des TV-Geschäftsführers Thomas Marx

Begrüßungsrede des TV-Geschäftsführers Thomas Marx

"Eigentlich müssten alle Nominierten zum Jahressieger werden und einen Preis erhalten, aber so möchten wir den Anreiz für die Nominierungen noch weiter erhöhen", erklärt TV-Geschäftsführer Thomas Marx in seinem Grußwort anlässlich der Respekt!-Gala.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Ehrenamtlichen, liebe Vereine, sehr geehrte Ehrengäste, ich freue mich, Sie im Namen der Chefredaktion und der Geschäftsführung, sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Trierischen Volksfreunds und unserer Tochtergesellschaften herzlich zur ersten "Respekt!"-Gala hier in der Europahalle zu begrüßen.

Seit März 2014 schaffen wir den ehrenamtlich tätigen Einzelpersonen und Vereinen im Trierischen Volksfreund die Plattform, die sie als die "stillen Helden des Alltags" verdient haben.
Aus vielen eingehenden Vorschlägen unserer Leserschaft wählt eine interne Jury drei Kandidaten in der Kategorie "Einzelperson" und drei Kandidaten der Kategorie "Gruppe" aus und schlägt diese für die Respekt!-Monatswahl vor.
Dann haben unsere Leserinnen und Leser die Gelegenheit, Ihren Favoriten zu wählen. Mehr als 7000 Stimmen wurden dafür in 2014 abgegeben.

Sie alle, die Sie heute unserer Einladung gefolgt sind, gehören zu diesen Favoriten und sind die Monatssieger des Jahres 2014. Dafür gratuliere ich Ihnen bereits jetzt sehr herzlich.

"Respekt!" heißt unser Ehrenamts-Preis. "Respekt" leitet sich vom lateinischen Wort respectus ab, das "Zurückschauen, Rücksicht, Berücksichtigung" bedeutet.
Es bezeichnet eine Form der Wertschätzung, Aufmerksamkeit und Ehrerbietung gegenüber einem anderen Lebewesen (einer Respektsperson) oder einer Institution.

Wir als Trierischer Volksfreund möchten unsere Verbundenheit mit den Ehrenamtlern unserer Heimat deutlich zeigen und mit unserer Aktion auf diese Weise "Danke" sagen.
Wir möchten Ihrem Einsatz für die Schwächeren in unserer Gesellschaft und Ihrer Solidarität Respekt zollen. Sie verdienen die Öffentlichkeit, die wir Ihnen als traditioneller täglicher Begleiter, seit 140 Jahren, als Plattform anbieten können.
Salopp, aber nicht minder ernst, könnte ich sagen: Der Volksfreund bringt das Ehrenamt auf den Küchentisch! Zu jedem einzelnen, Woche für Woche, Monat für Monat.

"Tue Gutes und rede darüber", ein Sprichwort, das oft mit einem süffisanten Lächeln verbunden ist, möchten wir heute ohne falsches Pathos einsetzen.
Denn wir möchten alle die bekannter machen, die im Stillen arbeiten. Heutzutage ist es schwierig, Projekte wie Ihre umzusetzen, da Geld und Zeit knappe Güter sind. Dadurch wären aber viele Bereiche unseres Lebens um einiges ärmer und ohne Ihr Engagement würde unser soziales Leben in dieser Weise nicht funktionieren.
Deshalb stehen Sie und Ihre Tätigkeiten heute und hier im Mittelpunkt.
Unsere Hochachtung geht darüber hinaus an Alle: An die bisher Nominierten, aber auch an die Vielen, die noch nicht nominiert wurden.

Unseren Führungskräften des Medienhauses Trierischer Volksfreund, die heute die Laudatoren bzw. Monatspaten sein werden, ist es eine große Freude, Ihr Projekt und Ihre Arbeit gleich hier auf der Bühne vorzustellen.
Darüber hinaus wird am Ende der Veranstaltung auch der Respekt!-Jahressieger bekanntgegeben. Wir freuen uns, dass dann auch unsere Ministerpräsidentin Malu Dreyer anwesend sein wird.
Die Abstimmung ist jetzt im Januar ganz frisch zu Ende gegangen und nicht einmal ich weiß, wer der oder die glückliche Einzelperson bzw. die glückliche Gruppe sein wird. Die Einzelperson kann sich über eine Reise, der Gruppensieger über 5000 Euro freuen.

Eigentlich müssten alle Nominierten zum Jahressieger werden und einen Preis erhalten, aber so möchten wir den Anreiz für die Nominierungen noch weiter erhöhen.
Deshalb möchte ich nun gezielt unsere Ehrengäste, die Multiplikatoren in Ihrem Städten und Gemeinden sein können, ansprechen und bitten: Nehmen Sie unser Anliegen mit nach Hause, machen Sie den Respekt!-Ehrenamtspreis noch bekannter und schlagen auch Sie Ihre Kandidaten für das Jahr 2015 vor, denn auch in diesem Jahr werden wir unser Projekt selbstverständlich fortführen.

Freuen Sie sich auf einen schönen Nachmittag, sicherlich das ein oder andere Mal mit "Gänsehautfeeling", mit Ihrem Medienhaus der Region und spenden Sie bitte den Menschen Applaus, die heute zu Recht im Rampenlicht stehen werden! Zwischendurch wird uns die Gruppe "Musical Project" mit Ihren Darbietungen unterhalten und auch für unser leibliches Wohl wird in der Pause gesorgt sein.

Ich wünsche Ihnen für Ihre wertvolle Arbeit weiterhin viel Erfolg und möchte in diesem Zusammenhang auch unsere Spendenaktion "Meine Hilfe zählt" nicht unerwähnt lassen. Über diese Plattform konnten bisher über 1,25 Millionen Euro, gespendet von unseren Leserinnen und Lesern, an über 250 Projekte in unserer Heimat ausgezahlt werden. Nutzen auch Sie als gemeinnütziger Verein diese Möglichkeit, Ihre Projekte zu finanzieren.

Aus tiefem Herzen drücke auch ich Ihnen abschließend meinen "Respekt!" aus. Herzlichen Dank, dass Sie zu uns gekommen sind.