Die Respekt!-Sieger im Monat Februar 2015

Die zweite Runde des Volksfreund-Ehrenamtspreises "Respekt!" im neuen Jahr ist entschieden: Rainer Stüber aus Naurath/Wald und der Verein Schnelle adäquate Hilfe Obermosel haben gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Rainer Stüber war gerade mit seinem Hund beim Gassigehen, als der Trierische Volksfreund ihm die gute Nachricht von seinem Sieg in der Kategorie Einzelkandidaten telefonisch überbrachte. "Prima, oh, das freut mich sehr", sagte er spontan. Dieser Sieg trägt laut Stüber ein Stück mehr dazu bei, die Öffentlichkeit zu informieren, dass Parkinson keine Alte-Leute-Krankheit ist, sondern auch junge Menschen treffen kann.
Stüber erhielt mit 38 Jahren die Diagnose Parkinson, doch statt den Kopf in den Sand zu stecken, gründete er mit zwei weiteren Erkrankten 2013 den Verein "Jung und Parkinson". Stüber ist erster Vorsitzender. Das Kernstück des Vereins, eine Online-Selbsthilfegruppe, wird weltweit genutzt. Insgesamt hatten im Februar weit über 900 Leser am Telefon oder online ihre Stimme für ihre Ehrenamts-Favoriten abgegeben.
In der Kategorie Gruppen machte der Verein Schnelle adäquate Hilfe Obermosel das Rennen. Thomas Fischer war gerade dabei, seine Dusche zu reparieren, als das Telefon klingelte und der TV ihm vom guten Abschneiden des Vereins berichtete.
"Das freut mich", sagte der First Responder (Ersthelfer). "Schön, dass die Leute das ehren, was wir machen." Denn mit Ersthelfer-Kollegen und Förderern hatte er den Verein Schnelle adäquate Hilfe Obermosel gegründet. Ziel des Vereins ist es, die First Responder vor Ort für ihre Einsätze optimal und auf dem neuesten Stand auszurüsten.
Die Monatssieger nehmen an der Jahresentscheidung 2015 teil. Der Volksfreund-Ehrenamtspreis Respekt! in der Sparte Gruppen ist mit 5000 Euro dotiert, der Jahressieger in der Sparte Einzelpersonen gewinnt eine hochwertige Reise.
Weiter geht es mit der März-Runde 2015 am kommenden Mittwoch. Dann werden Ihnen wieder drei besonders engagierte Gruppen aus der Region vorgestellt.
Liebe TV-Leserinnen und -Leser, senden Sie uns Ihre Vorschläge für Ihren Ehrenamtskandidaten zu. Das können Einzelpersonen sein, die besonders engagiert sind, oder Gruppen und Vereine. Schicken Sie uns Ihre Bewerbung - eine aussagekräftige Begründung und wenn möglich ein Foto - bitte per E-Mail an respekt@volksfreund.de
Vielen Dank!
volksfreund.de/respekt