1. Aktionen
  2. Respekt

Krankenhausbesuchsdienst Trier: "Kommst du morgen wieder?"

Krankenhausbesuchsdienst Trier: "Kommst du morgen wieder?"

Wer als Kind schon einmal im Krankenhaus lag, weiß, wie wertvoll Besuche sind. Doch nicht immer können die Eltern am Bettchen sein, weil sie etwa arbeiten müssen oder weit weg wohnen.

Diese Lücke schließt seit 1993 der Krankenhausbesuchsdienst des Kinderschutzbundes Trier. Derzeit kommen 26 ehrenamtliche Helferinnen regelmäßig für jeweils zwei Stunden ins Klinikum. Der Besuchsdienst ist als Betreuungsangebot innerhalb des Krankenhauses integriert. Es gibt einen Dienstplan, in dem die Frauen den jeweiligen Stationen an bestimmten Tagen zugeteilt sind. Bei Ausfällen, etwa durch Krankheit, wird untereinander eine Ersatzperson organisiert. Die Ehrenamtlichen spielen, malen und basteln mit den kleinen Patienten, sie trösten sie, lachen mit ihnen, lenken sie von ihrer Krankheit ab und hören ihnen zu. Oder: Sie sind für sie da. "Manchmal betreuen sie auch die Geschwisterkinder im Krankenhaus mit", sagt Christel Kallies vom Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen. Das Gesamtpaket an ehrenamtlichem Engagement verdiene eine Würdigung, sagt sie. Die größte Bestätigung für das freiwillige Tun ist für viele, wenn die Kinder nach anfänglichen Hemmungen nach dem gemeinsamen Spiel dann fragen: "Kommst du morgen wieder?" kat
Wenn der Krankenhausbesuchsdienst des Kinderschutzbundes Trier im September Respekt-Preisträger werden soll, rufen Sie an ,und stimmen Sie für ihn unter der Rufnummer 0137/8080011-02 ab oder geben Sie ihm Ihre Stimme online unter <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/respekt" class="more" text="www.volksfreund.de/respekt"%>