1. Aktionen
  2. Respekt

Laudator Peter Reinhart: Sieger Monat März , Kategorie Einzelperson, Maria Schuh

Laudator Peter Reinhart: Sieger Monat März , Kategorie Einzelperson, Maria Schuh

der Trierische Volksfreund belohnt ehrenamtliches Engagement. Es ist mir eine Ehre, hier heute eine Laudatio halten zu dürfen. Beginnen wir mit der Monatssiegerin im März der Kategorie Einzelpersonen: Frau Maria Schuh.

Sehr verehrte Damen und Herren,

wenn Maria Schuh aktiv wird, dann dürfen Menschen, denen es schlecht geht, hoffen. Frau Schuh ist selbst Opfer einer Überflutung in Bayern geworden und hatte damals sehr viel Hilfe erfahren. Sie hatte sich geschworen, davon etwas an andere zurückzugeben und da sie feststellte, dass es in Schweich auch Notleidende gibt, hat sie ihr Vorhaben in die Tat umgesetzt und gründete 2007 den Verein "Nachbar in Not".

Unter ihrem Vorsitz gehen mehr als 110 Einsätze auf das Konto von Nachbar in Not. Vor allem dann, wenn keine Institution mehr helfen konnte, setzten Maria Schuh und ihre Mitstreiter alle Hebel in Bewegung. Die Ehrenamtliche baute beachtliche Netzwerke auf. Sie steckte in Schweich viele Menschen an, sich für notleidende Mitmenschen einzusetzen. Auch die meisten Schweicher Geschäftsleute konnte sie für die gute Sache gewinnen. Maria Schuh gilt als vorbildliche Spendensammlerin.

Die große Blonde mit dem großen Herz hatte beispielsweise federführend ein Benefiz-Konzert im Schweicher Bürgerzentrum für eine mittlerweile an Krebs verstorbene Mutter organisiert. Stattliche 11.000 Euro konnten den drei minderjährigen Kindern überreicht werden.
Dank dem Einsatz von Frau Schuh bekam eine Alleinerziehende mit fünf Kindern eine Wohnung.
Vor allem auch die vielen kleinen Taten wie zum Beispiel das Auffüllen eines leeren Kühlschrankes eines alten Ehepaares und die schnelle Hilfe in Not zeichnen das Engagement von Frau Schuh aus.

Im vergangenen Jahr hat Maria Schuh ihr Amt als Vorsitzende aus privaten Gründen niedergelegt. Sie ist jetzt, wie weitere 70 engagierte Frauen und Männer, Mitglied des Vereins.

Aktuell unterstützt sie die Planung eines Konzertes, mit dessen Erlös ein Mann, der an einer unheilbaren Erbkrankheit leidet, therapiert werden könnte. Die Hände in den Schoss zu legen, ist etwas für andere - nicht für Maria Schuh.

Ich bitte Sie um einen großen Applaus für unsere Monatssiegerin und bitte Frau Maria Schuh auf die Bühne.