1. Aktionen
  2. Respekt

Laudator Ulrich Friebel Sieger Monat Mai: Kategorie Einzelperson, Michael Pinter

Laudator Ulrich Friebel Sieger Monat Mai: Kategorie Einzelperson, Michael Pinter

Es ist mir eine besondere Freude, Ihnen heute Nachmittag den Respekt!Preisträger des Monats Mai in der Kategorie Einzelperson vorstellen zu dürfen. Es ist Michael Pinter aus Morbach.


Sehr geehrte Damen und Herren,

Michael Pinters Liebe zur Heimat ist groß, sehr groß. Aus diesem Grund opfert der ehemalige Grundschulleiter unzählige Stunden seiner Freizeit, damit andere Menschen die Geschichte und Schätze des Hunsrücks kennenlernen und ebenso achten wie der 71-Jährige selbst.

Seit mehr als dreißig Jahren engagiert sich Michael Pinter im Hunsrückverein, in der Ortsgruppe Morbach. Ende der 1970er Jahre trat er in den Vorstand ein, in dem er mit heimatkulturellen Aufgaben betraut wurde. "Da habe ich gemerkt, dass die Heimatkultur meine Leidenschaft ist", sagt er.

Er leitet seit 14 Jahren das Hunsrücker Holzmuseum in Morbach, das 90 Ehrenamtliche stemmen. Im Laufe der Jahre wurde das Museum unter seiner Leitung immer weiter ausgebaut.

Zudem hat er 1990 für den Hunsrückverein mit Unterstützung des Pfarrers und der Bürger der umliegenden Gemeinden die Renovierung der Kirche Walholz im Tal zwischen Hunolstein und Weiperath in Gang gebracht und trug somit maßgeblich dazu bei, dass das Kleinod vor dem Verfall gerettet werden konnte. Seit zwei Jahrzehnten organisiert Michael Pinter Konzerte in der Walholzkirche.

Aber damit immer noch nicht genug: Der aktive Ehrenamtliche ist Gründungsmitglied und Schriftleiter der heimatkulturellen Zeitschrift "Die Hott", einer Zeitschrift mit Beiträgen aus dem Hunsrück von damals bis heute.

Zum besseren Verständnis:
Die Hott: So nannte man den geflochtenen Rückentragekorb, den die Frauen aus dem Hunsrück einst als Transportmittel nutzten. In dieser Zeitschrift findet man Beiträge zum Beispiel von der Not der Hunsrücker im 19. Jahrhundert, über Mühlen im Tal der Dhron, Mundart und Geschichten von Dingen, die man früher brauchte.

Auch für Aktionen in 2015 hat Michael Pinter schon manche Weiche gestellt: Im Frühjahr wird die Sonderausstellung "Der kleine Prinz" im Holzmuseum eröffnet und sogar der Dreh eines Films in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Birkenfeld unter dem Titel "Dem Holz auf der Spur" steht auf dem aktuellen Plan.
Und die Leser der Hott dürfen sich auf die Frühjahrsausgabe freuen: Dieses Mal dreht sich alles um das Schwerpunktthema "Hebamme vor 100 Jahren im Hunsrück".

Herr Michael Pinter, mit einem großen Applaus bitte ich Sie nun auf die Bühne.