Radeln für kranke und behinderte Kinder

Radeln für kranke und behinderte Kinder

Wolfgang Keil hat das Trierer Radteam Nestwärme 2003 gegründet. Seitdem hat der Förderclub Tausende von Euros eingefahren, die dem Verein und Sozialunternehmen Nestwärme zugutekommen - und damit Kindern, die chronisch krank sind oder eine Behinderung haben.


Seit der Gründung des Radteams Nestwärme vor genau elf Jahren haben die Radler rund 5500 Kilometer für den guten Zweck zurückgelegt und viel Werbung für den Verein und das Sozialunternehmen Nestwärme, das sich um chronisch kranke und behinderte Kinder kümmert, gemacht. Anfangs radelten acht Fahrer, heute sind es 30. Ende Juni tritt das Team wieder gemeinsam in die Pedale. "Die erste Etappe geht von Trier aus Richtung Luxemburg nach Remich, dann über Saarburg nach Kell", erzählt Robert Hoffmann, einer der Mitfahrenden. Vor drei Jahren war das Radteam als eigener Verein gegründet worden. Sponsoren unterstützen die Aktion. Laut Hoffmann waren im vergangenen Jahr beim Spendensammeln während der Tour rund 20 000 Euro zusammengekommen.
Das Geld sei eins zu eins der integrativen Nestwärme-Kinderkrippe zugute gekommen, sagt das Vereinsmitglied. Aber die primäre Aufgabe des Radteams sei es, auf die Belange von betroffenen Familien mit schwerst chronisch kranken oder behinderten Kindern in der Öffentlichkeit, aufmerksam zu machen. "Dem Team geht es darum, Flagge für die Idee von Nestwärme zu zeigen", sagt Hoffmann.
Unter dem Motto "Nestwärme öffnet erst Herzen, dann Türen" möchte das Team die Botschaft überbringen, dass Nestwärme schenken und empfangen ein Wir-Gefühl sei, das eine Gemeinschaft und damit jeden Einzelnen stark mache. kat
Wenn die Betreuer des Radteams Nestwärme im April Respekt-Preisträger werden sollen, rufen Sie an und stimmen Sie für sie ab unter der Rufnummer 0137/8080011-01. *