Respekt! Die Sieger im Monat März 2015

Respekt! Die Sieger im Monat März 2015

Rund 700 Volksfreund-Leserinnen und -Leser haben ihre Stimmen abgegeben und entschieden: Rainer Schäfer und die Telefonseelsorge Trier haben die dritte Runde des TV-Ehrenamtspreises Respekt! gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

“Anonym, kompetent, rund um die Uhr.„ Mit diesen sechs Worten macht die Telefonseelsorge auf Werbeplakaten etwa in Trierer Stadtbussen auf sich aufmerksam. Ohne die rund 70 ehrenamtlich arbeitenden Frauen und Männer wäre das tägliche 24-Stunden-Angebot nicht möglich. Bevor sie am Telefon für andere da sind und helfen, haben die Ehrenamtlichen unter der Leitung zweier hauptamtlicher Mitarbeiter eine gründliche Ausbildung absolviert. 2013 wurden rund 21?000 Telefonate geführt. Hauptthemen waren Partnerschaft und Familie, diagnostizierte psychische Erkrankungen und Einsamkeit. Mehr als 600 der Anrufer waren suizidgefährdet. Größter Wert wird auf Anonymität gelegt. “Es sind oft Gespräche zu führen, die sehr vertraulich sind, mit der Zusicherung, dass alles eben anonym bleibt„, sagt Ewald Thömmes aus Trier. Er hat die Telefonseelsorge Trier für den TV-Ehrenamtspreis vorgeschlagen. Das Stillschweigen über das ehrenamtliche Tun reiche sogar bis in den Verwandten- und Freundeskreis. Ewald Thömmes meint: “Ich denke, die Menschen, die sich der Probleme anderer annehmen, zuhören und ihnen das Gefühl geben, ihre Sorgen ausschütten zu können, haben es verdient, einmal öffentlich gelobt zu werden.„. Foto: Verein

Ewald Thömmes war im Skiurlaub in Österreich, als ihn die Nachricht vom Monatssieg der Telefonseelsorge Trier in der Kategorie Gruppen erreichte. "Toll, das freut mich sehr", sagte der Volksfreund-Leser. Das gute Abschneiden zeige, dass er mit seiner Meinung über die ehrenamtlichen Helfer der Telefonseelsorge nicht alleine stehe. Denn Thömmes findet, dass die Männer und Frauen für ihren Dienst am Telefon hohe Anerkennung verdienen. Die rund 70 Ehrenamtlichen der Telefonseelsorge Trier machen das tägliche 24-Stunden-Angebot möglich. Sie hören zu, geben den Menschen am anderen Ende der Leitung das Gefühl, nicht alleine mit ihren Problemen zu sein.

In der Kategorie Einzelkandidaten punktete Rainer Schäfer. Er gilt als Abfall-Robin-Hood des Landes, er sammelt Müll aus Passion. Zurzeit säubert er den Straßenrand der Deutschen Edelsteinstraße im Landkreis Birkenfeld. "Das ist schön und zeigt, dass viele gut finden, was ich mache", sagte der 45-Jährige, als der Trierische Volksfreund ihm die Nachricht von seinem Monatssieg telefonisch überbrachte. Uwe Richter aus Trier-Pfalzel hatte Rainer Schäfer vorgeschlagen, weil er den Einsatz des ehrenamtlichen Müllsammlers des Öfteren beobachtet hatte - und bewundert.

Die Monatssieger nehmen an der Jahresentscheidung 2015 teil. Der Ehrenamtspreis in der Kategorie Gruppen ist mit 5000 Euro dotiert, der Jahressieger in der Kategorie Einzelpersonen gewinnt eine hochwertige Reise.
Weiter geht es mit der April-Runde 2015 am kommenden Mittwoch. Dann werden Ihnen wieder drei besonders engagierte Gruppen aus der Region vorgestellt.

Liebe TV-Leserinnen und -Leser, senden Sie uns Ihre Vorschläge für Ihren Ehrenamtskandidaten zu. Das können Einzelpersonen sein, die besonders engagiert sind, oder Gruppen und Vereine. Schicken Sie uns Ihre Bewerbung - eine aussagekräftige Begründung und wenn möglich ein Foto - bitte per E-Mail an respekt@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund