| 21:37 Uhr

Respekt! Zwei Sieger und lauter Gewinner in 2015 - TV-Ehrenamts-Gala in der Europahalle mit bewegenden Momenten

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (Mitte) verfolgt die Veranstaltung, neben ihr TV-Geschäfstführer Thomas Marx (rechts) und der stellvertretende TV-Chefredakteur Peter Reinhart (links).
Ministerpräsidentin Malu Dreyer (Mitte) verfolgt die Veranstaltung, neben ihr TV-Geschäfstführer Thomas Marx (rechts) und der stellvertretende TV-Chefredakteur Peter Reinhart (links). FOTO: Klaus Kimmling
Trier. Noch größer, noch vielfältiger, noch beeindruckender: Die zweite Respekt!-Gala ist die erste, die ein ganzes Jahr umfasst, also jeweils zwölf Monatsgewinner würdigt und einen Einzel- und einen Gruppensieger für ganz 2015 auszeichnet. Gewonnen aber, da sind sich die fast 250 Gäste in der Europahalle einig, haben alle. Roland Morgen

Die Erfolgsgeschichte geht weiter und darf nach (nicht ganz ernst gemeinter, aber liebenswerter) trierischer Rechnung im kommenden Jahr das Signet "traditionell" tragen. "Selbstverständlich werden wir unsere Ehrenamtsaktion fortsetzen", kündigt TV-Geschäftsführer Thomas Marx an. 2017 wird also die dritte Ehrenamtspreis-Gala über die Bühne gehen. Die TV-Aktion mache ihn stolz, erklärt Carsten Müller-Meine, Leiter der Trierer Ehrenamtsagentur: "Denn es ist eine landesweit einzigartige Initiative, Menschen, die sich für andere einbringen, zu ehren und ihr Engagement zu würdigen."

Der TV hat dies im vergangenen Jahr zum zweiten Mal mit großem Elan getan. Die Aktion Respekt!, im März 2014 ins Leben gerufen, verbuchte 2015 also ihr erstes "volles" Jahr. Deshalb ist die Kandidatenfülle in der Gala am Sonntag in der Europahalle größer als bei der Premiere. Aus je zwölf Monatssiegern in den Kategorien Einzelperson und Gruppe, vorgestellt von Laudatoren aus der TV-Führungsriege, sind die von den TV-Lesern gewählten Jahressieger zu küren.

Für die Aspiranten ist Hochspannung pur angesagt. Und die wird - wie in einer guten Show - vom Moderatoren-Duo Isabell Funk (Chefredakteurin) und Alexander Houben (Chef vom Dienst) auf angenehme Nervenkitzel-Weise geschürt.

Dabei, so spricht Ortsbürgermeister Günter Horten im Namen der Juni-Siegergruppe "Niederstadtfelder helfen einander" wohl allen Mitbewerbern aus der Seele: "Es geht uns nicht um den Sieg. Wir freuen uns, dass der TV dem Ehrenamt eine Plattform gibt. Schulterzucker haben wir genug. Wir machen weiter."

Reaktion: Riesiger Beifall. Es ist nur einer von vielen bewegenden Momenten der fast fünfstündigen Veranstaltung. Ein weiterer: Dezember-Gewinnerin Sylvia Theis bricht in Tränen der Rührung aus, als der ganze Saal für sie völlig überraschend und von Alexander Houben angestimmt "Happy Birthday" intoniert. Sie ist gestern 42 geworden.

Das geballt in der Europahalle versammelte ehrenamtliche Engagement wird zum Finale auch noch einmal von Ministerpräsidentin Malu Dreyer gewürdigt: "Es ist schön, dass wir Sie haben. Sie sind eine wertvolle, ja unverzichtbare Stütze unseres Gemeinwesens." Und schließlich fließen noch einmal Tränen: Bei den Jahressiegern Förderverein Eifeltierheim und Michael Wengenroth (63) - samt Anhang.

Die Erfolgsgeschichte geht weiter. In einem Jahr werden die Sieger 2016 gekürt. Die TV-Aktion Respekt! ist dann schon "traditionell".

Alles über den TV-Ehrenamtspreis Respekt!

Eine mit viel Beifall bedachte musikalische Ergänzung zum gesprochenen Wort der Gala 2016 liefert Sängerin Shirley Winter, am Piano begleitet von Johannes Still. Ihre Respektsbekundung besteht aus Titeln wie "Das ist Dein Tag" und "Merci, Cheri" von Udo Jürgens oder "Over the Rainbow" in der Barbra-Streisand-Version. Krönender Höhepunkt des Unterhaltungsteils ist ein Duett von Shirley Winter mit dem Trierer Lokalmatador Steff Becker, der seinen Part bei "Up where we belong" so inbrünstig intoniert wie Joe Cocker im Original mit Jennifer Warnes
Eine mit viel Beifall bedachte musikalische Ergänzung zum gesprochenen Wort der Gala 2016 liefert Sängerin Shirley Winter, am Piano begleitet von Johannes Still. Ihre Respektsbekundung besteht aus Titeln wie "Das ist Dein Tag" und "Merci, Cheri" von Udo Jürgens oder "Over the Rainbow" in der Barbra-Streisand-Version. Krönender Höhepunkt des Unterhaltungsteils ist ein Duett von Shirley Winter mit dem Trierer Lokalmatador Steff Becker, der seinen Part bei "Up where we belong" so inbrünstig intoniert wie Joe Cocker im Original mit Jennifer Warnes FOTO: Klaus Kimmling