1. Aktionen
  2. Respekt

Sieger im Monat Februar, Kategorie Einzelperson: Rainer Stüber

Sieger im Monat Februar, Kategorie Einzelperson: Rainer Stüber

Die Diagnose war ein Schock: Rainer Stüber aus Naurath/Wald war erst 38 Jahre alt, als Ärzte bei ihm Morbus Parkinson feststellten. Doch statt den Lebensmut zu verlieren, gründete der Familienvater mit zwei weiteren Erkrankten 2013 den Verein "Jung und Parkinson".

Laudator: Kurt Schergen

Meine Damen und Herren, unser Einzelsieger aus dem Februar ist überaus mutig und ein Gewinnertyp: Rainer Stüber aus Naurath im Hochwald.

Er hat nicht - wie sicherlich viele andere an seiner Stelle - seinen Lebensmut verloren, als er mit 38 Jahren die Diagnose "Morbus Parkinson" erhielt. Er hat angepackt und mit zwei weiteren Erkrankten "alle Kräfte und Visionen gebündelt und einen Verein gegründet". So haben die Drei es auf der Internetseite ihrer Online-Selbsthilfegruppe "Jung und Parkinson", kurz JuP, formuliert.

Und weiter: "Hier klären wir auf, motivieren, unterstützen, inspirieren und machen Mut." Und Mut haben sie, die jungen Männer. Mut und Ideen.

Ideen wie den Zeichentrickfilm "Die JuPsons". Das Video erklärt in einfachen Worten, was Parkinson bedeutet und wie man damit souverän umgeht. Oder wie den Wandertag im Saarland, die Tai-Chi- und QiGong-Onlinekurse oder den Workshop "Parkinson bewegt" in Berlin. Oder die Charity-Gala "Dinner & Dance" am 24. September in Saarlouis, für die Justizminister Heiko Maas die Schirmherrschaft übernommen hat. Oder den Movie-Day im Trierer Broadway-Kino am 21. Mai um 10 Uhr, eine Infoveranstaltungen mit namhaften Referenten.

Um auf sich aufmerksam zu machen, hat der Verein auf Facebook das "JuP Musikprojekt" gestartet. Damit will er gleichzeitig darauf hinweisen, dass auch junge Menschen an Parkinson erkranken können.

Wie Sie sehen, bietet die Internetseite Betroffenen und ihren Angehörigen viel mehr als nur den Austausch von Erfahrungen und Informationen im Forum oder im Chat. Aus der kleinen Homepage, die Rainer Stüber im Oktober 2013 gestartet hat, ist eine internationale Selbsthilfeplattform geworden. Mit 500 Klicks am Tag und 150 Vereinsmitgliedern. Mit Aktionen in ganz Deutschland und Symposien mit renommierten Experten und Promis aus ganz Europa.

Selbst im deutschen Fernsehprogramm ist Rainer Stüber Gast. Auch das erfordert Mut. Wie sein ganzes Leben nach der Diagnose. "Mut zum Weiterleben. Mut zum Zusammenarbeiten. Mut für die Zukunft", wie es auf der Homepage heißt. Und weiter: "Denn obwohl unser Körper sehr oft ganz andere Signale setzt, sind wir davon überzeugt, dass das Leben noch etwas mit uns vorhat."

Meine Damen und Herren, wir alle sind uns sicher: Das Leben hat noch viel mit Ihnen vor. Rainer Stüber, wir begrüßen Sie.