| 18:26 Uhr

Sieger im Monat September, Kategorie Einzelkandidaten: Maja Brandscheit mit ihrem Theaterprojekt an der Grundschule Irsch

Für den Irscher Ortsbürgermeister Jürgen Haag ist die Nominierung von Maja Brandscheit für den Respekt-Ehrenamtspreis eine Herzensangelegenheit: "Sie pflanzt in den Kindern den Samen zu starken Persönlichkeiten und im Dorf für viel Kultur."

Laudator Achim Gores
Meine Damen und Herren, diese Frau hier macht vielleicht ein Theater. Jedes Jahr. Zusammen mit den Mädchen und Jungen der Grundschule Irsch.

Jede Schülerin und jeder Schüler steht mindestens einmal auf einer Theaterbühne, bevor sie oder er eine weiterführende Schule besucht. Diese Form der ganzheitlichen Bildung ist mit einem Namen verbunden: Maja Brandscheit, unsere Respekt!-Einzelsiegerin im September.

Maja Brandscheit ist eine Pädagogin mit Leib und Seele. Die ehemalige Schulleiterin hat sogar etwas gemacht, was für Beamte eher untypisch ist und selbst ihren Dienstherren in Erstaunen versetzt hat: Sie verlängerte ihren Dienst um ein Jahr und ging erst mit 66 Jahren in Rente. Ihre Begründung: "Ich muss erst meine Projekte alle zu Ende bringen."

Das Theaterspiel führt sie weiter, auch mit Kindern aus Freudenburg, Serrig und Taben-Rodt, aus dem heimischen Kindergarten und neuerdings mit Flüchtlingskindern. Diese traten im November im Stück "Der verrückte Bauernhof" als Schafherde auf. Sprachkenntnisse waren dafür nicht nötig. "Määäh!" rufen ist schließlich international.

Seit 1996 inszeniert Maja Brandscheit Theaterstücke mit und für Kinder. Und mehr noch, sie schneidert die Kostüme allesamt selbst.

Für den Irscher Ortsbürgermeister Jürgen Haag ist die Pädagogin ein Stück Kultur im Dorf. Sie pflanze den Kindern den Samen zu starken Persönlichkeiten, sagt er.

Die Theaterstücke spielen immer vor ausverkauftem Haus. Im November standen 130 junge Schauspieler und Tänzer in mehreren Vorstellungen auf der großen Bühne der Saarburger Stadthalle.
Heute Abend aber steht Maja Brandscheit im Mittelpunkt. Frau Brandscheit, das ist Ihr Applaus!

Für den Irscher Ortsbürgermeister Jürgen Haag ist die Nominierung von Maja Brandscheit für den Respekt-Ehrenamtspreis eine Herzensangelegenheit: "Sie pflanzt in den Kindern den Samen zu starken Persönlichkeiten und im Dorf für viel Kultur." Als ehemalige Grundschulleiterin ist Brandscheit Beamtin gewesen, die jedoch viel Freizeit investierte.Ihr Antrag, wegen laufender Theaterprojekte ein Jahr länger im Dienst bleiben zu dürfen, sorgte bei der Dienstaufsicht für Verblüffung. Auch im Ruhestand führt sie ihre Theaterprojekte fort, nur jetzt mit viel mehr Zeit für die Kinder. Es ist immer freiwillig, aber alle machen begeistert mit: In den vier Klassen der Grundschule Irsch steht jeder Schüler mindestens einmal auf einer großen Theaterbühne. Seit 1996 wird in jedem Jahr ein Stück inszeniert, ob Märchen, Sagen oder sogar die Kindernachrichten des TV als spannende Geschichte. Die große Bühne der Saarburger Stadthalle gehört dann den jungen Schauspielern. Am 21. und 22. November steht die Aufführung von "Der verrückte Bauernhof" auf dem Grundschul-Spielplan. Es geht um die ganzheitliche Förderung der Kinder", sagt Maja Brandscheit. Den rheinland-pfälzischen Lesepreis hat ihre Schule dafür bekommen. Bis heute sind rund 1500 Kinder aus Irsch, Freudenburg und Serrig in den Genuss dieser Kompetenz gekommen. Brandscheit liebt das Theater, aber auch das Schneidern der bunten Kostüme, die für die Bühne gebraucht werden. doth
Für den Irscher Ortsbürgermeister Jürgen Haag ist die Nominierung von Maja Brandscheit für den Respekt-Ehrenamtspreis eine Herzensangelegenheit: "Sie pflanzt in den Kindern den Samen zu starken Persönlichkeiten und im Dorf für viel Kultur." Als ehemalige Grundschulleiterin ist Brandscheit Beamtin gewesen, die jedoch viel Freizeit investierte.Ihr Antrag, wegen laufender Theaterprojekte ein Jahr länger im Dienst bleiben zu dürfen, sorgte bei der Dienstaufsicht für Verblüffung. Auch im Ruhestand führt sie ihre Theaterprojekte fort, nur jetzt mit viel mehr Zeit für die Kinder. Es ist immer freiwillig, aber alle machen begeistert mit: In den vier Klassen der Grundschule Irsch steht jeder Schüler mindestens einmal auf einer großen Theaterbühne. Seit 1996 wird in jedem Jahr ein Stück inszeniert, ob Märchen, Sagen oder sogar die Kindernachrichten des TV als spannende Geschichte. Die große Bühne der Saarburger Stadthalle gehört dann den jungen Schauspielern. Am 21. und 22. November steht die Aufführung von "Der verrückte Bauernhof" auf dem Grundschul-Spielplan. Es geht um die ganzheitliche Förderung der Kinder", sagt Maja Brandscheit. Den rheinland-pfälzischen Lesepreis hat ihre Schule dafür bekommen. Bis heute sind rund 1500 Kinder aus Irsch, Freudenburg und Serrig in den Genuss dieser Kompetenz gekommen. Brandscheit liebt das Theater, aber auch das Schneidern der bunten Kostüme, die für die Bühne gebraucht werden. doth FOTO: TV-Foto: Herbert Thormeyer