1. Aktionen
  2. Respekt

Temmelser Truppe bietet mehr als Feuerwehrarbeit

Temmelser Truppe bietet mehr als Feuerwehrarbeit

Langeweile ist für die Mitglieder der Temmelser Jugendfeuerwehr ein Fremdwort. Dass in der Gruppe so viel passiert, ist dem Betreuerstab zu verdanken.

Seit zwei Jahren führt die 24-jährige Jennifer Picko die Truppe an. In dieser Zeit hat sich die Zahl der Mitglieder mehr als verdoppelt. 2011 waren es noch neun oder zehn Mitglieder. Heute sind 23 Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 18 Jahren regelmäßig dabei - bei einem 700-Einwohner-Dorf wie Temmels (Kreis Trier-Saarburg) ist das keinesfalls gewöhnlich. Das Erfolgsgeheimnis ist die harte Organisationsarbeit der ehrenamtlichen Betreuer. "Bei uns wird nicht nur Feuerwehr gemacht. Die Jugendarbeit steht im Zentrum", sagt Picko. Besuche im Kletterpark oder im Schwimmbad, Zeltlager und andere sinnvolle Freizeitbeschäftigungen stehen bei der Temmelser Jugendfeuerwehr regelmäßig auf der Tagesordnung. Im Dorf hat sich die Jugendfeuerwehr einen guten Ruf erarbeitet, weil ihr Freizeitangebot breit gefächert ist. Hinzu kommt, dass durch die positive Mitgliederentwicklung bei der Jugendfeuerwehr auch der Fortbestand der freiwilligen Feuerwehr in dem Dorf gesichert wird. Picko selbst ist Mitglied der Jugendfeuerwehr, seitdem sie zehn Jahre alt ist. Beruflich bedingt gab es nur zwischenzeitig eine kurze Pause. Danach sei es für sie selbstverständlich gewesen, auch als Betreuerin mitzuarbeiten, sagt Picko im Gespräch mit dem TV. Sie sei froh, dass bei der Truppe so ein super Team zusammengekommen sei. Da mache die ehrenamtliche Arbeit richtig Spaß. cmk