1. Aktionen
  2. TV-Sportlerwahl

Volksfreund-Sportlerwahl 2016: Das sind die Finalisten!

Volksfreund-Sportlerwahl 2016: Das sind die Finalisten!

In insgesamt sieben Kategorien gilt es, unter je fünf Finalisten auszuwählen. Wer wird Sportlerin, Sportler, Nachwuchssportlerin, Nachwuchssportler, Mannschaft, Nachwuchsmannschaft und Trainer des Jahres? Hier gibt es die Übersicht über die Nominierten

Voting: Abstimmung zur Sportlerwahl 2016 hier aufrufen

Mannschaft des Jahres

Nach dem Abstieg aus der Bundesliga geht es bei den Basketball-Herren der Gladiators Trier wieder aufwärts. Dank eines starken Starts im Jahr 2016 erreichten sie in der Vorsaison die Play-offs, in denen sie sich erst im Halbfinale Jena geschlagen geben mussten. Auch in der aktuellen Spielzeit ist die Entscheidungsrunde der besten Teams in Reichweite.

Ohne Niederlage haben sich die Handball-Frauen der HSG Hunsrück in der Saison 2015/16 die Meisterschaft in der Rheinlandliga gesichert. Als Aufsteiger in der Oberliga knüpft das Team nahtlos an die gezeigten Leistungen an. Fünf Siege in den ersten sieben Partien - dank eines phänomenalen Starts lag die HSG zum Jahresende in Reichweite der Spitzengruppe.

Gelingt den Basketball-Herren des Trimmelter SV der Durchmarsch? Im Frühjahr 2016 stieg das Team als Meister der Landesliga in die Basketball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar auf. Als Neuling spielt der TSV gleich wieder mit um den Titel. Zum Jahresende grüßte die Mannschaft dank elf Siegen in 13 Partien die Konkurrenz vom Platz an der Sonne.

Das Trio Andreas Theobald/Jens Roth/Tim Dülfer von Tri Post Trier gewann Team-Silber bei der deutschen Duathlon-Kurzdistanz-Meisterschaft. Zudem verteidigte es seinen Titel bei der deutschen Crossduathlon-Meisterschaft. Die drei Athleten halfen zudem mit, dass Trier 2017 einen weiteren Bundesliga-Verein hat: Tri Post sicherte sich den Aufstieg in die Zweite Triathlon-Liga.

Die erste Herrenmannschaft der Tischtennisfreunde Konz hat Vereinsgeschichte geschrieben. Erstmals ist ein Männerteam aus der Saar-Mosel-Stadt in die Tischtennis-Verbandsoberliga aufgestiegen. Für die TTF Konz bedeutete der erneute Sprung nach oben im zurückliegenden Jahr bereits den zweiten Aufstieg binnen drei Jahren.

Nachwuchssportler des Jahres


Nachwuchsfußballer Lukas Schleimer hat die B-Jugend des TuS Mosella Schweich mit 41 Toren in die Rheinlandliga geschossen. Lohn für den 17-Jährigen, der auch jetzt als A-Jugendlicher treffsicher ist: Für einen DFB-Sichtungslehrgang stand er auf Abruf - als einziger Akteur eines Amateurvereins. Und zum neuen Jahr ist er zum 1. FC Nürnberg gewechselt.

Fynn Favier hat es wieder geschafft: Wie zuvor in der U-18-Klasse hat der Leichtathlet der TG Konz nun auch bei den Unter-20-Jährigen die Rheinlandmeisterschaft im Zehnkampf gewonnen. Die entscheidenden Punkte holte Favier mit neuer Bestleistung von 3,50 Metern im Stabhochsprung.

Kegler Patrick Bartz vom SK Gilzem hat bei den Jugend-Weltmeisterschaften auf Scherenbahnen der Altersklassen U18 und U24 ordentlich abgeräumt. Der 17-Jährige gewann Gold und zweimal Silber im Team-Doppel, Tandem und Mixed. Empfohlen für die WM hatte er sich unter anderem dank drei Goldmedaillen bei der deutschen Jugend-Kegel-Meisterschaft in Morbach.

Karateka Robin Winters (KSV Trier/KC Wittlich) wurde in der Klasse bis 75 Kilo deutscher Leistungsklassen-Einzelmeister in der Disziplin Kumite (Freikampf). Mit dem rheinland-pfälzischen Team sicherte sich der 20-Jährige die deutsche Vizemeisterschaft. Bei den deutschen Jugendmeisterschaften ließ Winters eine weitere Einzel-Meisterschaft folgen. Bei der Senioren-WM in Linz gehörte er zum deutschen Kumite-Team, das Bronze gewann.

Innerhalb kurzer Zeit hat sich Giulio Ehses vom Fußballer zum besten rheinland-pfälzischen Triathleten der Altersklasse der unter 18-Jährigen entwickelt. Bei den deutschen Meisterschaften belegte der Nachwuchssportler von Tri Post Trier den zwölften Platz.

Nachwuchssportlerin des Jahres

Schwimmerin Celine Rieder aus Wittlich gewann bei den deutschen Kurzbahnmeisterschaften die Titel über 800 Meter Freistil und 1500 Meter Freistil - bei den Junioren und Erwachsenen. Rieder schwamm dabei über 1500 Meter Weltjahresbestzeit. Im Dezember startete die 15-Jährige erstmals bei einer WM der Erwachsenen in Kanada. Mit der 4x200-Meter-Freistil-Staffel erreichte sie dort einen neuen deutschen Rekord.

Radrennfahrerin Hannah Ludwig vom RSC Stahlross Wittlich gewann bei den deutschen Meisterschaften im Einzelzeitfahren der unter 17-Jährigen den Titel. In der Einer-Verfolgung der weiblichen U?17 heimste die Traben-Trarbacherin bei der deutschen Bahnradmeisterschaft in Cottbus zudem die Bronzemedaille ein.

Kathrin Morbe vom RV Treviris Trier hat 2016 ihre zweite Ruder-Weltmeisterschafts-Medaille gewonnen. Bei den U-23-Titelkämpfen in Rotterdam gab's im Leichtgewichts-Vierer Bronze. Später kam weiteres Edelmetall dazu: Bei der Studenten-WM im polnischen Poznan schnappte sich Morbe im Doppelzweier erneut Bronze.

Die Para-Leichtathletin Maike Hausberger hat sich nach einer Verletzungs-Odyssee beachtlich zurückgekämpft. Bei den Paralympics in Rio wurde die 20-jährige Athletin des PST Trier Vierte im Weitsprung ihrer Schadensklasse.

Für die Leichtathletin Sophia Junk aus Konz-Oberemmel war das Jahr 2016 reich an Erfolgen. Die Höhepunkte: Im Dress der LG Rhein-Wied wurde die 17-Jährige deutsche U-18-Meisterin über 200 Meter bei den Freiluft-Meisterschaften in Mönchengladbach. Zudem gewann die Nachwuchs-Athletin Silber über 100 Meter.

Trainer des Jahres


Als Co-Trainer von Thomas Tuchel sorgt Arno Michels aus Kasel (Kreis Trier-Saarburg) in verantwortlicher Position dafür, dass Borussia Dortmund einen großen personellen Umbruch meistert. In der Fußball-Bundesliga ist das Team trotz mancher Klippen erneut auf Champions-League-Kurs. Dort, in der Königsklasse, hat das Team vor Real Madrid das Achtelfinale erreicht.

Seit der Rückkehr von Cristina Cabeza auf die Trainerbank geht es bei den Trierer Handball-Miezen wieder bergauf. Mit einer Siegesserie im Frühjahr 2016 schaffte die MJC den Zweitliga-Klassenerhalt. In der laufenden Saison klopft das Team wieder in der Spitzengruppe an.

Daniel Paulus hat der A-Jugend von Eintracht Trier das Siegergen eingeimpft. In der Rückrunde der Vorsaison stabilisierte der Coach das Team nach einem schwierigen Start in der Fußball-Regionalliga. In der aktuellen Saison hat er den SVE zur souveränen Herbstmeisterschaft geführt - das Team nimmt Kurs Richtung Bundesliga-Aufstieg.

Frank Baum, früherer Spieler und sportlicher Leiter in Trier, hat mit den Musel Pikes Remich die luxemburgische Basketball-Liga aufgemischt. Erst in den Final-Play-offs musste sich der Außenseiter Amicale Steinsel knapp geschlagen geben.

In der Kanuabteilung des TV Bitburg leistet Martin Vogler eine hervorragende Jugendarbeit. Bei den deutschen Wildwasser-Sprintmeisterschaften gab's für den Nachwuchs zweimal Bronze. Vogler selbst gewann als Aktiver zudem Silber in der Klasse Masters B.

Sportler des Jahres

Dirk Passiwan war nicht nur in der deutschen Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft, mit der er bei den Paralympics in Rio das Viertelfinale erreichte, eine Stütze. Mit den Dolphins Trier zog der treffsichere Spielertrainer ins Play-off-Halbfinale in der Bundesliga ein, wo der Rekordmeister Lahn-Dill Endstation war.

Ausdauersportler Jens Roth hat sich gleich zwei deutsche Meisterschaften gesichert. Der 28-jährige Monzelfelder in Diensten von TriPost Trier verteidigte in der Elite-Klasse den nationalen Titel im Crosstriathlon. Zudem wurde er deutscher Crossduathlon-Meister in der Klasse der 25- bis 29-Jährigen. Bei der Crosstriathlon-WM in Australien verfehlte er als Elfter die Top Zehn nur knapp.

Erneut ist der 29-jährige Ruderer Richard Schmidt mit einer Medaille von Olympischen Spielen heimgekehrt. Mit dem Deutschland-Achter gewann der Athlet des RV Treviris Trier in Rio de Janeiro Silber. Zuvor, im Frühjahr, hatte Schmidt im gleichen Boot die Europameisterschaft eingefahren.

Der 20-jährige Fußballer Robin Koch erlebt einen rasanten Aufstieg. Beim Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern hat der Trierer seinen ersten Profivertrag bekommen. Auf Anhieb ist er Stammspieler in der Abwehr geworden. Er ist mitverantwortlich dafür, dass der FCK eine der besten Defensivreihen in der zweiten Liga stellt.

Langsprinter Tarek Bakali hatte ein intensives Jahr voller Höhen und Tiefen. Der 19-jährige Athlet der LG Bernkastel-Wittlich qualifizierte sich über 400 Meter Hürden in neuer persönlicher Bestzeit für die deutschen Meisterschaften, an denen er wegen einer langwierigen Erkrankung aber nicht teilnehmen konnte. Seine Zeit von 53,94 Sekunden bedeutete am Jahresende Rang drei in der deutschen U-20-Bestenliste.

Sportlerin des Jahres

Nicht nur bei den Trierer Dolphins im Rollstuhlbasketball, auch in der Leichtathletik setzt Diana Dadzite Akzente. Bei den Paralympics in Rio gewann sie in ihrer Schadensklasse mit neuer Weltrekord-Weite Gold im Speerwerfen. Mit persönlicher Bestleistung kam im Diskuswerfen Bronze hinzu. Bei der Leichtathletik-EM der Behinderten gab's für die 30-jährige Lettin einen Medaillensatz: Gold im Kugelstoßen, Silber im Speerwerfen, Bronze im Diskuswerfen.

Aus der vierten in die zweite Liga - die Handballerin Joline Müller ist die Überfliegerin bei den Trierer Miezen. In der Vorsaison war die Rückraumspielerin beste Torschützin der DJK/MJC, auch in der aktuellen Spielzeit kommt die Saarländerin auf eine gute Quote.

Die in Trier aufgewachsene Fußballerin Josephine Henning hat mit der deutschen Frauen-Nationalmannschaft Geschichte geschrieben. Die Abwehrspielerin gewann mit der DFB-Auswahl Gold bei den Olympischen Spielen in Rio. Ein weiteres Bonbon: Im letzten Länderspiel des Jahres gegen Norwegen gelang der 27-Jährigen in ihrem 36. Länderspiel ihr erstes Tor.

Erfolgreicher Brasilien-Trip: Mit der deutschen Frauen-Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft gewann Marina Mohnen bei den Paralympics in Rio die Silbermedaille. Erst im Finale musste sich der Europameister mit der Kapitänin aus Bitburg der bärenstarken US-Auswahl geschlagen geben.

Mit einer Top-Zeit wurde Leichtathletin Nora Schmitz westdeutsche Zehn-Kilometer-Straßenmeisterin. Über 5000 Meter qualifizierte sie sich als erst sechste Läuferin der Region auf dieser Strecke für die deutschen Meisterschaften - die Athletin des PST Trier kam bei der DM als 18. ins Ziel. Im Herbst gewann Schmitz den Münchner Halbmarathon in neuer persönlicher Bestzeit.

Nachwuchsmannschaft des Jahres

Womöglich heißen ihre Gegner bald Bayern München oder Eintracht Frankfurt: Die A-Jugend-Fußballer von Eintracht Trier eilen in der aktuellen Regionalliga-Saison von Sieg zu Sieg. Der amtierende Rheinlandpokalsieger nimmt damit schnurstracks Kurs in Richtung Bundesliga-Aufstieg.

Ungeschlagen hat das männliche U-16-Judo-Team des PST Trier mit Steffen Heinz, Maximilian Schwarz und Matiss Wolter den Jugendpokal des Landesverbands gewonnen. Der Lohn: die Qualifikation für den deutschen Jugendpokal, wo sich das Team im Endklassement im vorderen Viertel platzierte.

Das Bogenschützen-Schülerteam des Polizeisportvereins Trier mit Noah Pop, Lars Utscheid und Nigg Falkenau hat national auf sich aufmerksam gemacht. Bei der deutschen Hallen-Meisterschaft des deutschen Schützenbunds gewann das Trio Silber. Bronze gab's bei der deutschen Freiluft-Meisterschaft.

Großer Erfolg für die Basketballerinnen des St. Willibrord-Gymnasiums Bitburg: Im Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia sicherte sich die Mannschaft in der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2001 und jünger) sensationell Rang drei im Feld der 16 besten Teams aus den Bundesländern.

Ob im Mehrkampf, Crosslauf oder mit der 4x100-Meter-Staffel: Die Nachwuchs-Leichtathletinnen des PST Trier räumten 2016 alle Rheinlandmeistertitel in der Altersklasse U16 ab. Höhepunkt war die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften mit der Staffel als Landesvizemeister hinter der LG Sieg.