| 20:35 Uhr

Eine Investition in die Bildung und die Zukunft

Beteiligen sich am Projekt des Trierischen Volksfreunds: die Auszubildenden der Sparkasse Mittelmosel EMH. Foto: privat
Beteiligen sich am Projekt des Trierischen Volksfreunds: die Auszubildenden der Sparkasse Mittelmosel EMH. Foto: privat
Bernkastel-Wittlich. Mit 13 angemeldeten angehenden Bankkaufleuten zählt die Sparkasse Mittelmosel zu den größten Teilnehmern am Volksfreund-Projekt "Zeitung lesen macht Azubis fit". Und weil die Erfahrungen mit "ZeiLe" äußerst positiv sind, wird die Kooperation fortgesetzt.

Bernkastel-Wittlich. "Zeitung lesen kann im positiven Sinne süchtig machen." Gunther Wölfges, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mittelmosel - Eifel Mosel Hunsrück (EMH), ist begeistert vom Zeitungslese-Projekt des Trierischen Volksfreund. Bereits im dritten Jahr - und somit seit dem Start des Projekts "Zeitung lesen macht Azubis fit" - ist die Sparkasse EMH mit dabei, im aktuellen Jahr mit 13 angehenden Bankkaufleuten aus dem ersten Ausbildungsjahr. "Ausbildung und damit auch Bildung sind ganz wichtige Themen für uns", betont Wölfges: "Und das ZeiLe-Projekt ist daher eine wichtige Facette unserer Ausbildung."
Lektüre in der Frühstückspause


Das Zeitunglesen ist damit auch ein wichtiger Bestandteil des beruflichen Alltags von Anna Lena Paulus und Isabelle Tonner geworden. Beide Sparkassen-Azubis nehmen am "ZeiLe"-Projekt teil. "Die Zeitung spielte für mich früher keine so große Rolle, mittlerweile hat sich das total geändert dank der Teilnahme am Azubi-Projekt", sagt Anna Lena Paulus, deren Hauptinteresse der Lokalteil des Volksfreunds ist.
Gerade im Kundenkontakt zahle sich das zusätzliche Wissen aus, betont auch Isabelle Tonner: "Man kann sich mit den Kunden ja nicht immer über das Wetter unterhalten. Da ist es wichtig, dass man Bescheid weiß, was die Kunden gerade beschäftigt. Und diese Informationen bekomme ich aus dem Volksfreund."
Schon vor der Arbeit befassen sich die Sparkassen-Auszubildenden mit dem TV, in der Frühstückspause wird die Lektüre fortgesetzt.
Und wenn es die Zeit zulässt, informieren sich die Auszubildenden - aber auch Vorstand Wölfges - auf der Homepage www.volksfreund.de über die wichtigsten Nachrichten aus der Region. "Es ist genau dieses Zusammenspiel aus gedruckter Zeitung und Onlineangebot, das den Volksfreund für uns unverzichtbar macht", sagt Wölfges.
Die gestiegene Allgemeinbildung, aber auch die verbesserte Kompetenz im Kundengespräch hat auch Nicole Simons festgestellt. Die Ausbildungsleiterin der Sparkasse EMH hat erkannt, dass sich das Wissen "vor allem bei politischen und wirtschaftlichen Themen" gesteigert hat: "Die Auszubildenden lernen komplexe Zusammenhänge zu verstehen. Wir haben ausschließlich positive Rückmeldungen erhalten. Daher wird die Sparkasse EMH auch künftig das Projekt in die Ausbildung integrieren. Die Projektteilnahme ist eine klare Investition in die Zukunft." In den kommenden Wochen können sich interessierte Abschlussschüler auf der neuen Onlineplattform unter www.sparkasse-emh.de/Karriere für den Ausbildungsstart 2013 bewerben.
Und diese Zukunft sieht Wölfges nicht nur auf die Sparkasse beschränkt: "Wir investieren in die Region und damit gegen die Abwanderung." Mittlerweile hat sich auch bei künftigen Auszubildenden die Teilnahme an "ZeiLe" herumgesprochen. "Bei einer Veranstaltung mit unseren künftigen Azubis sind wir von Eltern auf das Projekt angesprochen worden. Sie haben betont, dass ihre Kinder bei uns gut aufgehoben sind. Das ist doch ein großes Lob", sagt Wölfges.
Im Rahmen der "ZeiLe"-Teilnahme wird die Entwicklung der Allgemeinbildung durch die Universität Koblenz-Landau wissenschaftlich begleitet. Nach einem großen Wissenstest zum Projektstart steht alle zwei bis drei Wochen ein Quiz mit Fragen zu Themen auf dem Programm, die im Volksfreund behandelt wurden. "Darauf kann man sich nicht gezielt vorbereiten - außer durch tägliches Zeitunglesen", sagt Anna Lena Paulus: "Und das kommt uns nicht nur in den Tests zugute." BP