| 21:14 Uhr

Einen kühlen Kopf behalten, auch wenn es brenzlig wird

30 junge Verkehrsteilnehmer haben an einem Fahrsicherheitstraining der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank auf dem Nürburgring teilgenommen. Foto: VVR
30 junge Verkehrsteilnehmer haben an einem Fahrsicherheitstraining der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank auf dem Nürburgring teilgenommen. Foto: VVR
Wittlich/Nürburgring. Die Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank (VVR) ist nicht nur Partner der TV-Projekte KLASSE!, Mini-KLASSE! und ZeiLe, sondern engagiert sich auch in vielen anderen Bereichen für junge Leute - wie aktuell mit einem Fahrsicherheitstraining.

Wittlich/Nürburgring. Die Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank hatte zum dritten Mal 30 Kunden zwischen 18 und 25 Jahren zu einem Fahrsicherheitstraining auf den Nürburgring eingeladen. Dabei lernten die jungen Erwachsenen, wie sie ihr Auto in gefährlichen Situationen unter Kontrolle halten.
Der Tag begann mit einer etwa 90-minütigen theoretischen Einheit, in der zum Beispiel erklärt wurde, warum es verschiedene Assistenzsysteme im Auto gibt und wie diese wirken.
Nach der Theorie ging es dann in die Praxisphase, in der brenzlige Alltagssituationen simuliert wurden. Wirklich in Gefahr war natürlich keiner der Teilnehmer, da das Gelände an jeder Übungspiste reichlich Auslaufflächen bot.
Trotzdem konnte man bei dem einen oder anderen am Gesichtsausdruck erkennen, dass ihm oder ihr das Ganze nicht geheuer war, so dass mancher auf das Training an der Rüttelplatte verzichtete.
Dort wird ein Heckausbruch des Autos simuliert, indem unter der Hinterachse eine Platte mittels Hydraulik weggezogen wird und das Fahrzeug zu schleudern beginnt. Ziel war es, das Auto wieder unter Kontrolle zu bringen.
Das Fazit der 30 Teilnehmer am Fahrsicherheitstraining: "Es war ein gelungener Tag, aus dem sicherlich jeder Fahrer etwas mitnehmen kann, speziell, wie man souveräner auf Gefahrensituationen reagieren kann."
red/BP