Gemeinsame Bildung als Teil des Wir-Gefühls

16 Auszubildende von Türelemente Borne sind zu täglichen Zeitungslesern geworden - dank des TV-Azubi-Projekts "Zeitung lesen macht schlau" ("Zeile"). Für den Familienbetrieb mit über 400 Mitarbeitern ist "Zeile" auch wichtig für das Wir-Gefühl im Unternehmen.

Trierweiler. (BP) Ob Industriekaufleute, -Energieelektroniker, Industriemechaniker, Lagerlogistiker oder Maschinenführer - bei Türelemente Borne befassen sich die Azubis aller Fachrichtung seit September täglich mit dem Trierischen Volksfreund. Denn ihr Arbeitgeber ermöglicht ihnen die Teilnahme an "Zeitung lesen macht schlau", dem Azubi-Projekt des TV. "Vorher haben mich aktuelle Themen eher weniger interessiert, mittlerweile befasse ich mich viel intensiver damit", sagt Bianca Böer, die bei Borne eine Ausbildung zur Industriekauffrau absolviert. Für Böer weitere wichtige Aspekte: "Das Zeitungs-Projekt fördert auch die Kommunikation unter uns Azubis. Und man hat Vorteile in der Berufsschule. Dort merkt man, wer den TV liest und wer nicht." Das sieht ihr Kollege Manfred Hoppe ähnlich: "Wir haben ein deutlich besseres Wissen über Themen aus der ganzen Welt und speziell der Region."

Für Borne-Personalleiterin Uta Weber steht neben der größeren Allgemeinbildung und der Lesekompetenz ein weiterer Punkt im Vordergrund: "Für uns ist wichtig, dass alle Azubis gemeinsam daran teilnehmen. Das Azubi-Projekt ist für uns ein echtes Gemeinschaftsprojekt und fördert das Wir-Gefühl im Unternehmen." Das unterstreicht auch Rebecca Wirtz, Ausbildungsbeauftragte bei Borne: "Wir haben vier Werke in Trierweiler-Sirzenich, da haben die Auszubildenden nur wenige Berührungspunkte - auch daher ist das Zeitungs-Projekt als Gemeinschaftsaufgabe ideal."

"Zeile" ist nur ein Teil dieses Wir-Gefühls, daneben gibt es Projekte und Veranstaltungen, die von den Azubis organisiert werden - wie einen jährlichen Azubi-Betriebsausflug oder einen von den Auszubildenden organisierten Azubi-Tag, an dem die künftigen Azubis ihre Kollegen und ihre Arbeitsstellen kennenlernen können.

Türelemente Borne wurde 1956 von Klaus Borne gegründet und expandierte in den vergangenen 54 Jahren zu einem weltweit operierenden Unternehmen, das immer noch in Familienhand ist und mittlerweile von der zweiten Generation geführt wird. 6000 Türen und 5000 Zargen werden pro Tag in den Werken in Sirzenich - dazu gehört auch die Tochterfirma Mosel-Türen - produziert.

Insgesamt arbeiten mehr als 400 Mitarbeiter allein in Sirzenich, hinzu kommen noch über 350 Mitarbeiter im Werk in Polen, dort werden Möbel hergestellt. In Deutschland gehört Borne zu den leistungsfähigsten Produzenten von Innentüren und produziert auf einer Gesamtfläche von 80 000 Quadratmetern.

Und seit September heißt es für die Azubis neben Türen herstellen und vermarkten auch im Zwei-Wochen-Turnus Wissenstest im Rahmen von "Zeitung lesen macht schlau" zu absolvieren. Diese werden von der Universität Koblenz-Landau zusammengestellt, die die - für die Betriebe kostenlose - wissenschaftliche Begleitung des Projekts übernimmt. Und dabei schneiden bei Türelemente Borne Handwerks-Azubis genauso gut ab wie diekaufmännischen Auszubildenden - ein weiterer Aspekt des Wir-Gefühls.

Insgesamt nehmen im laufenden Ausbildungsjahr 149 Auszubildende aus 25 regionalen Unternehmen am TV-Projekt "Zeitung lesen macht schlau" teil, das vom rheinland-pfälzischen Bildungsministerium sowie vom Landesverband des Bunds deutscher Zeitungsverleger unterstützt wird. "Zeile" wird landesweit angeboten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema