| 20:35 Uhr

Täglich lesen und die Welt verstehen

Die alwitra-Auszubildenden Vanessa Fetzer, Laura Welter, Daniele Bauer (obere Reihe) und Lars Feldhaus, Dirk Rohles und Steven Schlegelmilch (unten) nehmen am Projekt „Zeitung lesen macht Azubis fit“ teil. Foto: alwitra
Die alwitra-Auszubildenden Vanessa Fetzer, Laura Welter, Daniele Bauer (obere Reihe) und Lars Feldhaus, Dirk Rohles und Steven Schlegelmilch (unten) nehmen am Projekt „Zeitung lesen macht Azubis fit“ teil. Foto: alwitra
Trier. Zeitung lesen im Betrieb, sich tagesaktuell bilden für den Job und das Leben - das bedeutet für die sechs Auszubildenden des Flachdach-Systemherstellers alwitra die Teilnahme am Volksfreund-Projekt "ZeiLe". Björn Pazen

Trier. Export, Marketing, Verkauf, Einkauf - die Industriekaufleute beim Flachdach-Systemhersteller alwitra in Trier-Irsch durchlaufen in ihrer Ausbildung alle Abteilungen des Traditionsunternehmens, das 2014 sein 50-jähriges Bestehen feiert. Und zu ihrer Ausbildung gehört für fünf von ihnen sowie eine Fachkraft für Systemintegration der Trierische Volksfreund.
Denn im zweiten Jahr hat alwitra seinen Nachwuchs für das landesweite Projekt Zeitung lesen macht Azubis fit ("ZeiLe") angemeldet. Dirk Rohles, Vanessa Fetzer und Steven Schlegelmilch nehmen schon im zweiten Jahr an "ZeiLe" teil, für Daniele Bauer, Lars Feldhaus und Laura Welter gehört die tägliche Volksfreund-Lektüre erstmals zur Ausbildung dazu.
"Wir wollen das Projekt fortsetzen, denn es bringt wirklich etwas", sagt alwitra-Ausbildungsleiter Stephan Dobritz. Das Unternehmen zahlt für seine Auszubildenden die Abokosten, der Volksfreund und der Landesverband der Zeitungsverleger übernehmen die Kosten der wissenschaftlichen Begleitung durch die Universität Koblenz-Landau, die das Projekt bereits seit 2006 betreut. Derzeit sind in Rheinland-Pfalz und dem Saarland über 1300 Azubis für "ZeiLe" angemeldet. Im Drei-Wochen-Turnus stehen während des Ausbildungsjahrs Tests an, mit denen das aktuell erworbene Wissen der Azubis überprüft wird - neben je einem großen Allgemeinbildungstest zum Start und Abschluss des Projekts. "Die Tests sind lösbar", sagt der angehende Industriekaufmann Dirk Rohles, der sich allerdings mehr Sport- und weniger Politikfragen wünscht, wenn die Themen aus der Zeitung abgefragt werden. "Ich lese den Volksfreund auch privat, vorrangig montags, wegen der lokalen Fußballergebnisse."
IT-Azubi Steven Schlegelmilch freut sich, dass "ZeiLe" für ihn persönlich "so gut läuft", wünscht sich aber, dass man künftig den TV auch als E-Paper digital lesen kann. Dieser Wunsch wird allen Teilnehmern ab dem kommenden Ausbildungsjahr auf Anfrage auch erfüllt. Alle Azubis informieren sich parallel auch auf der Volksfreund-Internetseite über aktuelle Entwicklungen. "Ich habe früher fast nie Zeitung gelesen, das hat sich durch die Teilnahmen an ZeiLe klar geändert", berichtet Vanessa Fetzer.
Auch Laura Welter hat festgestellt, dass "ich durch das Projekt zum Zeitunglesen animiert werde. Man interessiert sich viel mehr für aktuelle Themen und was sonst so in der Welt passiert." Daniele Bauer, die sich ansonsten vorwiegend im Internet informiert, findet interessant, dass "man bei den Tests erst merkt, welches Wissen über aktuelle Themen länger hängen bleibt".
Für Stephan Dobritz sind die Tests durch die Uni Landau die perfekte Motivation für seine Azubis: "Vielleicht würde sonst das intensive Zeitunglesen vernachlässigt werden. So aber will jeder beim Test möglichst gut abschneiden und liest daher sehr viel - und das ist dann ja auch positiv fürs Unternehmen, wenn die Auszubildenden ihre Allgemeinbildung verbessern."
Weitere Informationen zum Projekt sowie das Anmeldeformular für das nächste Ausbildungsjahr finden Sie im Internet unter www.volksfreund.de/azubi-projekt