Aloha Hawai

Aloha Hawai

BLEIALF/NICKENICH. (js) Ausdauersportler Markus Bielen, in Bleialf geboren und aufgewachsen, hat sich für die Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii qualifiziert. "Ich erfülle mir damit meinen sportlichen Lebenstraum", sagt er.

Es war ein harter Kampf in Frankfurt. Der gebürtige Bleialfer Markus Bielen ging als einer von 2025 Athleten aus 42 Nationen an den Start beim "Ironman Deutschland". Rund 350 000 Zuschauer verfolgten den Ausdauer-Dreikampf über 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen. Bei seinem sechsten Ironman hat sich der 37-Jährige, der inzwischen in Nickenich in der Osteifel wohnt, seinen sportlichen Lebenstraum erfüllt. In einer Gsamtzeit von neun Stunden und 40 Minuten hat er sich für den Ironman auf Hawaii qualifiziert, die größte Herausforderung für jeden Triathleten. Bielen belegte in Frankfurt Platz 19 in der Altersklasse M 35. Bielen ist Hauptkommissar in Andernach, sportlich ist er der DJK Triathlon Andernach angeschlossen. Als Schüler und Jugendlicher war er ein begeisterter Fußballspieler beim SC Bleialf und in der Schülermannschaft der Realschule Prüm. Mit der Ausbildung zum Polizisten entdeckte er seine Liebe zum Ausdauersport und zum Triathlon. Dank Trainingsfleiß und großem Willen gelang ihm der Sprung ins Ironman-Team seines Vereins. Die Schwimmdistanz absolvierte Bielen in Frankfurt in 1:16 Stunden. Wieder festen Boden unter den Füßen, machte er sich aufs Rad. "Es regnete verheerend, aber als Mann aus der Eifel kenne ich diese Wetterkapriolen", sagt Bielen. Auf der abschließenden Marathon-Strecke drohte ein Rückschlag. "Bei Kilometer 29 hatte ich einen kritischen Moment." Doch er meisterte ihn. "Von nun an gab es nur noch einen Gedanken: Hawaii. Später sah ich nur noch den roten Teppich - es war ein einziger Temporausch." Mit seinen Trainern Marc Pschebizin und Tine Tretner wird er bis zum Hawaii-Start im Oktober weiterhin konzentriert arbeiten müssen. Bielen freut sich darauf: "Noch nie hat Triathlontraining und ein Ironman so viel Spaß gemacht." In Bleialf freut sich seine Familie mit dem "Eefeler Jung" über den Erfolg. Mutter Greta, ihr Mann Kurt Schmitt, Bruder Thomas, Freundin Sabrina und der gesamte Ort sind angetan von den Leistungen des Sportlers. Bei der Fernsehübertragung aus Frankfurt haben wir schon mitgefiebert, nun wird es auf Hawaii noch spannender", sagt Mutter Greta.

Mehr von Volksfreund