25 Jahre zur Stelle

Die Regionalgruppe Trier im Verein "Pro Retina Deutschland" bietet ihre Hilfe für Menschen mit Netzhaut-Degeneration. Die Selbstilfe-Vereinigung ist seit 25 Jahren für Betroffene und deren Angehörige in der ganzen Großregion aktiv.

Trier. (red) Die "Pro Retina Deutschland - Regionalgruppe Trier" ist eine Selbsthilfevereinigung von Menschen mit Netzhautdegenerationen. Sie berät und informiert bereits seit 25 Jahren über die Krankheitsbilder, Soziales, Hilfsmittel für die private, schulische und berufliche Nutzung und gibt Tipps für die Alltagsbewältigung. Betroffene und Angehörige aus den Landkreisen Trier-Saarburg, Vulkaneifel, Bernkastel-Wittlich, Eifelkreis Bitburg-Prüm der Kreisfreien Stadt Trier und aus dem grenznahen Gebiet des Großherzogtums Luxemburg können sich an die Regionalgruppe wenden. Sie trifft sich in regelmäßigen Abständen.

Rund 30 000 Menschen in Deutschland leiden an Retinitis Pigmentosa und am Usher-Syndrom, ein bis zwei Millionen an der Makula-Degeneration. Zu all diesen Erkrankungen gibt es vielfältige Unterformen.

Betroffene und Angehörige können sich per Telefon (06581-9956920), E-Mail ( proretina.rgtrier@t-online.de) oder über das Internet ( www.pro-retina.de/trier) an die Gruppe wenden. Das nächste Treffen der Regionalgruppe Trier findet am kommenden Samstag, 17. Januar, um 14 Uhr im "Hotel Zum Christophel" in der Simeonstraße 1 in Trier (Nähe Porta Nigra) statt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort