1. Archiv

Akribischer Spielertrainer

Akribischer Spielertrainer

Burgen/Osann-Monzel. (L.S.) Marcel Lorenz begann mit drei Jahren beim FC Burgen in der F-Jugend und spielte dort bis zur C-Jugend. Anschließend folgte er dem Ruf des SV Wittlich. Unter anderem zog er mit dem SVW ins Finale der Südwest-Meisterschaft gegen den FSV Mainz 05 ein.

Nach einem Kreuzbandriss am rechten Knie folgte er einem Angebot des Verbandsligisten SG Haag/Horath. Anschließend rettete Lorenz durch ein Tor in letzter Minute gegen Dreis/Dörbach den Haagern die Bezirksligazugehörigkeit. Danach spielte er ein Jahr in Dörbach in der Verbandsliga. Seit der Saison 2004/2005 ist er als Spielertrainer beim B-Ligisten SG Burgen/Veldenz tätig. Sein erster Trainer war Werner Später, am meisten gelernt hat er von Elmar Becker und Werner Platz. Im Training legt der akribische Arbeiter mit C-Lizenz Wert auf das Kurzpassspiel sowie das schnelle Umkehrspiel. Marcel Lorenz steht mit seinem Team auf einem Platz in der Spitzengruppe und will den Titelkampf am liebsten für sich entscheiden, um den Aufstieg in die A-Liga zu schaffen.

STECKBRIEF

geboren am: 17.11.1978 in: Bernkastel- Kues wohnhaft in: Osann-Monzel Beruf: angehender Versicherungsfachwirt Familienstand: ledig Hobbys: Tennis; Trainer Kreisfußballschule Mosel und beim DFB-Mobil des FV Rheinland Vorbilder: Boris Becker, Mehmet Scholl