Des Gefühl der Liebe

Des Gefühl der Liebe

Das Gefühl der Liebe ist nach neuesten biologischen Forschungen letztlich nichts anderes als ein befristetes, tieferes Bindungsgefühl zweier Menschen, um den Nachwuchs durchs Gröbste "durchzuschleusen".

Es betrifft einen Zeitraum von etwa vier Jahren, der sich, statistisch gesehen, durch Trennungszeiten belegen lässt. Alle vier Jahre geht es also wieder von vorne los. Ziemlich stressig! Aber jenseits der Biologie: Haben Sie schon mal, vielleicht gemeinsam mit Ihren Kindern, ein Puzzle zusammengesetzt? Jedes Teil scheint für sich gesehen sinnlos. Das vollendete Puzzle ergibt je-doch plötzlich ein verstehbares Bild. Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile, also genau das, was uns ein fertiges Puzzle zeigt. Sicherlich definiert man je nach Alter und Erfahrung den Begriff der Liebe neu und vielleicht auch mit wachsendem Lebensalter etwas ernüchterter. Liebe macht blind, setzt rosarote Brillen auf; Liebe ist Erotik, hauptsächlich sexuelle Begegnung, wie auch immer die Überzeugung ist. So schreibt der Dichter Novalis: "Liebe ist das, was man miteinander durchmacht!" Auch eine Form des Sehens und Fühlens! Was bedeutet eigentlich Liebe für Sie? Wie halten Sie es mit: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Vielleicht steckt ja doch noch mehr dahinter als reine Biologie! Stefan Pigulla Berater für Sozialberufe www.wsb-pigulla.de