1. Archiv

Die Wende abwenden

Die Wende abwenden

LÜXEM. (mab) 16 Spiele, 16 Siege, ein Torverhältnis von 57:7 – wer soll den SV Lüxem noch am Aufstieg in die Bezirksliga hindern?

"Zu 70 Prozent bin ich davon überzeugt, dass wir den Aufstieg packen", sagt Matthias Faas, Pressesprecher des SV Lüxem. Die Mannschaft von Spielertrainer Guido Habscheid steht nach dem 16. Spieltag noch immer mit einer blütenweißen Weste da, ist als einzige Mannschaft im Spielkreis noch ohne Punktverlust. "Die Saison ist bisher einfach optimal für uns gelaufen. Hätte uns das jemand vor der Saison prophezeit, hätten wir ihm nicht geglaubt." Klar, die Verantwortlichen waren sich schon im Sommer bewusst, dass ihre Mannschaft zu den absoluten Favoriten zählt und der Aufstieg mit dieser Mannschaft auch im Bereich des Machbaren liegt, aber "daran, dass wir bis zum Winter alle Spiele gewinnen, haben wir nicht im Traum gedacht". Doch noch fehlen einige Punkte, bis zur endgültigen Meisterfeier. "Die ersten vier Spiele werden entscheidend sein. Vor allem die Begegnung gegen den SV Hetzerath ist sehr, sehr wichtig." Der Absteiger ist der einzig verbliebene Konkurrent, hat jedoch auch schon zehn Zähler Rückstand auf die Habscheid-Elf. "Aber wenn wir ins Straucheln geraten und auch noch das Spiel in Hetzerath verlieren sollten, kann es noch einmal ganz eng werden. Aber ich denke nicht, dass sich die Mannschaft nervös machen lässt", hofft Faas. Das große Plus des souveränen Spitzenreiters ist derzeit die hohe Qualität und Quantität des Kaders. "Auch wenn ein Spieler ausfällt, können wir diesen problemlos ersetzen. Das macht uns derzeit aus", weiß Faas.