1. Archiv

DREI FRAGEN AN...

DREI FRAGEN AN...

...Carsten Herres,Torjäger des A-Ligisten SV Niederemmel. Herr Herres,wie erklären Sie sich Ihren Hattrick beim klaren 4:1-Sieg gegen die Reserve SG Laufeld II ?Carsten Herres: Mit der guten Vorbereitung, der sehr guten Trainingsbeteiligung und der Motivation durch Trainer Reisdorf.

Da die Vorbereitungsspiele gegen höherklassige Vereine wie den SV Dörbach klar verloren wurden, gegen unterklassige Vereine jedoch klar gewonnen wurden, war nicht klar,wo wir leistungsmäßig wirklich stehen. Ich habe derzeit eine gute Fitness, so dass der Hattrick beim 4:1-Sieg in den zweiten 45 Minuten für mich nicht überraschend kam. Mit nun 33 Jahren wechselten Sie vom Rheinlandligisten SV Dörbach zum A-Ligisten SV Niederemmel. Welche Gründe führen Sie für diesen doch sehr überraschenden Wechsel an?Carsten Herres: Ein Hauptgrund für meinen Wechsel bestand darin, dass die erfolgreiche Spielgemeinschaft Dörbach/Dreis aufgelöst wurde und ich zudem wieder mit meinem kleineren Bruder Kai Herres zusammen bei unserem Stammverein spielen wollte. Leider war mein Bruder in dieser Saison häufig verletzt, so dass wir nicht allzu oft zusammen spielen konnten. Für den Rest der Saison hoffe ich aber auf viele Tore von uns beiden. Welches Saisonziel haben Sie sich für den Rest der Saison persönlich und für den SV Niederemmel gesetzt?Carsten Herres: Ich möchte auf jeden Fall von Verletzungen verschont bleiben, was bei den sehr schlechten Platzverhältnissen auf unserem Hartplatz sehr schwierig ist. Ab Mai soll aber der Umbau in einen Kunstrasenplatz beginnen. Ich habe bisher 15 Tore für den SV Niederemmel erzielt und möchte diese Zahl erhöhen, wobei aber vorrangig die Mannschaft zählt. Für das Spiel gegen die Reserve des SV Morbach wollen wir uns für das Spiel in Gonzerath rehabilitieren, um Platz fünf in der Tabelle zu verteidigen. j Die Fragen stellte TV-Mitarbeiter Friedrich Zeltner. wil/bre