Drei Fragen an…

Drei Fragen an…

...Etienne Irmisch, Mittelfeldspieler des A-Ligisten FSV Salmrohr IIHerr Irmisch, erläutern Sie uns bitte, wie es Ihnen gelungen ist, es trotz mehreren schweren Verletzungen in den Kader der Reserve des FSV Salmrohr zu schaffen.Irmisch: Nach Absolvierung der A-Jugend des FSV Salmrohr gelang mir der Sprung zu den Senioren nahtlos, da ich bereits mit 18 Jahren zum Kader der Ersten Mannschaft gehörte und auch einige Spiele in der Reserve in der Bezirksliga absolviert habe.

Erst seit der Winterpause 2008/2009 bin ich völlig verletzungsfrei, und nun will ich voll angreifen.

Bei welchen Vereinen haben Sie bisher gespielt?

Irmisch: Bereits mit sieben Jahren habe ich in der F-Jugend des FSV Salmrohr begonnen und alle Altersstufen bis zur A-Jugend gespielt. In der Jugend des FSV Salmrohr konnte ich mehrere Aufstiege schaffen, wie bspw. mit der A-Jugend den Aufstieg in die Regionalliga. Dort konnte ich mich als offensiver Mittelfeldspieler gut in Szene setzen.

Welche Erwartungen haben Sie sich persönlich und für die Reserve des FSV Salmrohr II für den Rest der Saison 2008/2009 gesetzt?

Irmisch: Ich möchte in den verbleibenden fünf Spielen in der Kreisliga A und in den Spielen um den Kreispokal Mosel 2008/2009 mein Torekonto von bisher mageren drei Toren auf zumindest zehn Tore erhöhen und zudem alles daransetzen, mir einen Stammplatz zu sichern. In der Mannschaft liebäugeln wir noch mit dem Aufstieg in die Bezirksliga West, obwohl das enttäuschende 2:2 im Lokalderby beim SV Wittlich ein leichter Rückschlag war. Zudem will die Mannschaft den Kreispokal Mosel 2008/2009 gewinnen, um dann auch im Rheinlandpokal für positive Überraschungen zu sorgen.

Mit Etienne Irmisch sprach unser Mitarbeiter Friedrich Zeltner