DREI FRAGEN AN...

DREI FRAGEN AN...

...Christian Thimm, Spielmacher und Torjäger des A-Ligisten SV Hetzerath: Herr Thimm, womit erklären Sie sich, dass Sie in zwei Spielen zum Saisonauftakt bereits vier Tore erzielthaben, zuletzt mit dem lupenreinen Hattrick beim 4:0-Heimsieg gegen die SG Reil?

Christian Thimm: Nach meiner Verletzungsmisere fühle ich mich wieder wohl und habe die Freude am Fußball zurück gewonnen, wozu auch die gute Kameradschaft in unserer jungen Mannschaft beiträgt. Obwohl ich im zweiten Saisonspiel beim 4:3-Sieg in Zeltingen krankheitsbedingt nicht auflaufen konnte, gilt das von mir gesteckte Saisonziel von 20 bis 25 Toren für den SV Hetzerath nach wie vor. So soll der Hattrick gegen die SG Reil nur der Anfang meiner Torejagd gewesen sein, die am Sonntag im Spitzenspiel beim SV Niederemmel weiter ausgebaut werden soll. Wie kam Ihr Wechsel vom FSV Salmrohr zum SV Hetzerath in der Saison 2004/2005 zustande?Thimm: Über die SG Altrich/Wengerohr, wo meine Fußballlaufbahn begann, folgte der Wechsel in die B-Jugend des SV Wittlich und in die A-Jugend des FSV Salmrohr. Im Seniorenbereich folgte der nahtlose Übergang in die Reserve des FSV Salmrohr mit Trainer Frank Meeth. Durch meine Leistungen gehörte ich dort auch zum Kader der ersten Mannschaft, ehe meine Verletzungsserie begann. Ende 2001 erlitt ich den ersten Bänderriss im linken Sprunggelenk. Bis zu meinem Wechsel zum SV Hetzerath folgten zwei weitere. Unter diesen Voraussetzungen sah ich beim FSV Salmrohr keine Zukunft mehr und wechselte aus privaten Gründen zum Bezirksligisten SV Hetzerath. Welches Saisonziel haben Sie sich für die Saison 2006/2007 mit Ihrer Mannschaft gestellt?Thimm: Da der SV Hetzerath mit Trainer Rudi Jung mit großem Erfolg die Mannschaft für die Saison 2006/2007 sehr stark verjüngt hat, wäre alles andere als der Aufstieg mit dem SV Hetzerath für mich eine Riesenenttäuschung j Die Fragen stellte TV-Mitarbeiter Friedrich Zeltner.

Mehr von Volksfreund