1. Archiv

DREI FRAGEN AN...

DREI FRAGEN AN...

...Andreas Steffen, Torjäger des C-Ligisten SV Klausen: Herr Steffen, wie erklären Sie sich, dass Sie in fünf absolvierten Spielen bereits zwölf Tore erzielt haben?Andreas Steffen: Nach meiner fast zweijährigen Spielpause wegen meiner Ausbildung und diverser Verletzungen konnte ich die gesamte Vorbereitung beschwerdefrei absolvieren, sodass ich wieder heiß bin auf Fußball und Tore für meinen Heimatverein SV Klausen.

Durch meine Schnelligkeit gelingt es mir zudem, die Pässe meiner Mitspieler aus dem Mittelfeld auch in Tore umzumünzen, sodass sich meine bisher erzielten zwölf Tore auch erklären lassen. Mit gerade 18 Jahren liegt noch fast die gesamte Fußball-Zukunft vor Ihnen. Wollen Sie trotz Ihrer vielen Tore dem SV Klausen treu bleiben oder nach Saisonende eines der bereits jetzt vorliegenden Angebote höher klassiger Vereine, unter anderem vom Bezirksligisten SV Lüxem, annehmen?Steffen: Es stimmt, dass ich bereits vom sportlichen Leiter des SV Lüxem, Harald Wehlen, wegen eines Vereinswechsels angesprochen wurde. Das ist im Moment aber noch kein Thema, da ich zuerst meine Lehrzeit als Maurer mit Erfolg abschließen und parallel dazu mit meinen Toren dazu beitragen will, den SV Klausen in der Tabelle ganz nach oben zu schießen. Nach einem Jahr außer Konkurrenz ist beim SV Klausen unter der Leitung des ersten Vorsitzenden Helmut Mathei und Spielertrainer Rainer Thul eine neue Euphorie entstanden, da alle Spieler heiß sind auf Erfolge. Dazu will ich mit vielen Toren beitragen, denn ich habe bereits mit drei Jahren in der Bambini-Mannschaft angefangen. Welches Saisonziel haben Sie sich für die Saison 2006/2007 persönlich und für den SV Klausen gesetzt?Steffen: Mein persönliches Ziel in dieser Saison sind mindestens 25 Tore, um trotz eines klassischen Fehlstarts in der Tabelle noch einige Plätze nach oben gutzumachen, obwohl Platz eins und zwei zum jetzigen Zeitpunkt eigentlich bereits in weiter Ferne liegen. j Die Fragen stellte TV-Mitarbeiter Friedrich Zeltner.