1. Archiv

Drei Fragen an…

Drei Fragen an…

...Benjamin Püschel, SG Neumagen II. Herr Püschel, wie kam es zu Ihren bisher erzielten fünf Toren? Benjamin Püschel: Wir sind eine gut eingespielte Mannschaft mit sehr guter Kameradschaft, in der ich meine Tore durch meine gute Grundschnelligkeit erzielen kann.

Zudem verfüge ich über einen sehr guten Torriecher, wodurch ich Fehler in der gegnerischen Abwehr bereits frühzeitig erkennen kann.

Wo haben Sie bisher Fußball gespielt?

Benjamin Püschel: Mit sechs Jahren begann ich in der F-Jugend der JSG Neumagen/Dhron als Stürmer, wo ich bis zur D-Jugend spielte. Von der C- bis zur A-Jugend spielte ich dann bei der JSG Niederemmel, ehe ich in der Saison 2006/2007 in den Seniorenbereich zur SG Neumagen wechselte. Durch meine Lehre zum Maler und Lackierer hatte ich aber kaum Zeit zu trainieren, so dass ich den Sprung in den Kader der ersten Mannschaft in der Kreisliga A leider noch nicht geschafft habe und für die Reserve auf Torejagd gehe.

Welche Ziele haben Sie sich persönlich und für die SG Neumagen II für die Saison gesetzt?

Benjamin Püschel: Ich möchte mein bisheriges Torekonto erhöhen, wobei ich mir als persönliches Ziel mindestens 20 Tore gesetzt habe. Ob dieses Ziel zu erreichen ist, wird auch davon abhängen, wie viele Spiele ich versäume, da ich mich bei der Bundeswehr für vier Jahre verpflichtet habe. Von meinen Mitspielern erwarte ich, dass Sie sich auch nach Rückschlägen durch Niederlagen nicht hängen lassen, um das Ziel Aufstieg in die Kreisliga B nicht aus den Augen zu verlieren, da die Mannschaft das Potenzial für den lang ersehnten Aufstieg hat.

Mit Benjamin Püschel sprach unser Mitarbeiter Friedrich Zeltner.