Ein Schmierblatt voller Ideen

Ein Schmierblatt voller Ideen

METTENDORF. (saro) Naked spoon sind mit ihrer kürzlich aufgenommen EP "divine experience" unterwegs und werden im Herbst und Winter zusammen mit acht weiteren Bands auf "Smashed Up Tour" quer durch Rheinland-Pfalz und NRW gehen.

Wenn Roland Berens, Tobias Ackes und Andreas Ziwes in ihrer Freizeit nicht gerade lesen, fernsehen, Musik hören oder Party machen, greifen sie seit 1999 selbst in die Saiten, zu den Drumsticks oder zum Mikro. Gitarrist und Sänger "Robe" kommt für die Proben immer aus der Unistadt Mainz angereist, was aber nicht heißt, dass er immer der Letzte ist, der eintrifft. Zwei, drei Mal im Monat legt Robe zusammen mit Bassist Andi und Drummer Tobi im Proberaum über einer Garage eines Mettendorfer Elektrohandels so richtig los. Naked spoon haben jedes ihrer knapp 35 Stücke selbst getextet und komponiert. Nachdem die Band in der ersten Hälfte des Jahres im Trierer Raum aufgetreten ist, wird man im November im Zuge der "Smashed Up Tour" mehrere Gigs in ganz Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen spielen. Songs entstehen beim Proben

Im März 2003 haben die spoons in Lübeck ihre EP "divine experience" aufgenommen. Ausschnitte der Songs gibt's im Web unter www.naked-spoon.de neben T-Shirts, CD, Photos und Infos zur Band. Naked spoon im TV-Interview: Wie würdet ihr eure neue Platte "divine experience" beschreiben? Robe: Viele in den Songs umgesetzte musikalische Ideen entstanden spontan. Wir hatten dabei sehr viel Spaß und das kommt in den Aufnahmen ganz gut rüber. "O_Breath" handelt beispielsweise von jemandem, der aus seinem Leben ausbrechen möchte, da er mit seiner Situation nicht mehr klar kommt. Das Stück ist ausdrucksstark und druckvoll. Insgesamt ist "divine experience" ein Cocktail aus recht unterschiedlichen Stücken mit unterschiedlichen Stimmungen. Kurz, es ist für jeden etwas dabei. Hat sich euer Songwriting im Laufe der Zeit verändert? Tobi: Wir sind alle stark von anderen Bands beeinflusst, und das macht sich in jedem neuen Song bemerkbar. Im Laufe der Zusammenarbeit ist man aufeinander abgestimmt und versteht sich oft blind. So entsteht aus einer Idee oftmals schneller ein Lied. Setzt Ihr bei der Entstehung Eurer Songs Computer ein? Robe: Die meisten unserer Songs entstehen während der Proben, und dann werden Ideen schnell mit einem Bleistift auf ein Schmierblatt geschrieben, damit nichts verloren geht. Die Aufnahmen zu "divine experience" entstanden komplett digital, wurden also auch mit Hilfe von Computer-Programmen gemixt. Jedoch verwenden wir bisher keinerlei Samples bei Live-Konzerten oder in Proben. Was habt ihr nach Eurer CD als nächstes vor? Andi: Wir sind immer auf der Suche nach neuen Gigs. Wir wollen in den Wintermonaten auch noch mal ein Unplugged- Konzert veranstalten wie schon mal in Bollendorf. Das hat Spaß gemacht, und den Leuten hat es auch gefallen. Tourdaten:07.11.03: 9. Biesdorfer Benefizkonzert 14.11.03: Solingen Smashed Up 28.11.03: Krefeld Smashed Up 29.11.03: Bitburg, Kowalski Smashed Up 14.12.03: Köln Smashed Up Festival