1. Archiv

Ein Sofa an der Salm

Ein Sofa an der Salm

SALMROHR. Zum neunten Mal steigt an diesem Wochenende das Gut-Holz-Festival in Salmrohr (Kreis Bernkastel-Wittlich). Was 1998 als etwas größere Party begann, hat sich im Laufe der Jahre zu einem regionalen Festival mit Kultstatus entwickelt. Neben etlichen Bands aus der Region spielt in diesem Jahr auch die international in der Indie-Szene bekannte Band Blackmail an der Salm.

Nette Leute, beste Laune und Klänge aus der Stereo-Anlage. "Billig und gute Musik, das war ursprünglich unser Motto", erzählt Manuel Mergen, einer der Veranstalter des Gut-Holz-Festivals. Das Bier für eine Mark - lang, lang ist's her. Gemütliche Wohnzimmer-Atmosphäre

Euro statt Mark und Bands statt DJ und Plattenteller. Das Bier ist zwar mittlerweile auch in Salmrohr etwas teurer, die Mucke jedoch mittlerweile live. Musiker, die anfangs nur aus dem Lautsprecher zu hören waren, springen nun in natura über die Bühne. So kamen 2003 beispielsweise Slut und Readymade. Im vergangenen Jahr spielte Tomte auf dem romantisch an der Salm gelegenen Festival-Gelände. Und die Hamburger Band hatte sogar Heike Makatsch im Gepäck. Die ist nämlich mit einem der Musiker liiert. Headliner wird an diesem Samstag die Koblenzer Band Blackmail sein. Die vier Musiker machen Gitarrenrock mit viel Melodie und noch mehr Schmackes. In der Indie-Szene sind sie schon lange bekannt. Mit ihrem aktuellen Album "Aerial View", das hoch in die deutschen Charts eingestiegen war, hat sich die Fanzahl noch vergrößert. Bei der Auswahl der Bands vertrauen die Salmrohrer ganz auf ihren eigenen Musikgeschmack. "Wir würden nie eine Band buchen, die uns nicht gefällt", erklärt Andreas Reichert. Und Blackmail stehen seit Jahren ganz oben auf ihrer Wunschliste. Das Konzept ist bisher aufgegangen. Auch in diesem Jahr werden rund 1500 Menschen erwartet - wenn das Wetter mitspielt vielleicht sogar noch mehr. Eine Gruppe Jugendlicher aus Esch hat es sich schon zur Tradition gemacht, ein Sofa zum Gut-Holz-Festival mitzubringen. Da kommt am Flüsschen Wohnzimmer-Atmosphäre auf. Während am Samstag gerockt wird, soll der Sonntag etwas relaxter zugehen. "Da gibt es auch einen Frühschoppen, zu dem die ältere Generation aus dem Dorf vorbeikommt", berichtet Manuel Merges. Und wenn die letzte Band am Sonntag gespielt hat, zieht die Gut-Holz-Karawane weiter ins Salmtal-Stadion. Dort steigt um 18 Uhr das Derby Salmrohr gegen Eintracht Trier.