1. Archiv

Engpass behoben

Engpass behoben

MÜNCHEN. (dpa/mc) Nach einem vorübergehenden Engpass ist jetzt wieder bundesweit genug Masern-Impfstoff verfügbar. Darauf weist der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in München hin.

Vor allem in Nordrhein-Westfalen war Ende Juli wegen einer monatelangen Masern-Epidemie der Impfstoff ausgegangen. Notwendig seien zwei Impfungen gegen Masern spätestens bis zum zweiten Geburtstag, heißt es unter Berufung auf die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut in Berlin. In Deutschland bestehe noch großer Nachholbedarf. "Mit weit über 2000 Masern-Erkrankungen gehört Deutschland in diesem Jahr weltweit gesehen zu den Ländern mit den höchsten Erkrankungsraten", sagt Ursel Lindlbauer vom BVKJ. Der jetzt verfügbare Impfstoff ist Teil eines Kombinationspräparates, mit dem gleichzeitig gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken geimpft wird. Laut BVKJ wurde dieser neue Vierfachimpfstoff Ende Juli vom Paul-Ehrlich-Institut in Langen zugelassen. Deutschland sei das erste Land, das ihn einführt. Internet: www.kinderaerzte-im-netz.de.