Erst Wettkampf, dann Kennenlernen

Erst Wettkampf, dann Kennenlernen

SPEICHER. (rh) 31 Mannschaften von Polizeien aus dem In- und Ausland kämpften beim 16. internationalen Vergleichsschießen der Polizei (PI) Bitburg auf der Schießanlage in Speicher um Ringe und Pokale. Mannschaftssieger wurde das Team der PI Prüm.

"Es ist eine gute Tradition, die wir begrüßen und unterstützen. Wir treffen uns nicht nur, um die besten Schützen auszumachen, sondern nehmen auch die Gelegenheit wahr, uns noch besser kennen zu lernen. Ich freue mich, dass so viele Mannschaften verschiedener Polizeien, von Zoll, Bundespolizei, Luxemburg, von der Air Base Spangdahlem und sogar der Essex Police aus dem englischen Stansted hier unter uns sind." Mit diesen Worten begann Dieter Frank, Leitender Polizeidirektor und stellvertretender Polizeipräsident beim Präsidium Trier, die Siegerehrung des internationalen Vergleichsschießens. Die Veranstaltung wurde organisiert von Polizeioberkommissar Konrad Weber und seinem Team. Platzierungen: Einzelsieger Präzisionsübung: 1. Platz Camille Diener, Police Vianden 49 Ringe, 2. Platz Alois Mayer, PI Bad Kreuznach 48 Ringe, 3. Platz Josef Klein, PI Prüm. Einzelsieger Duellübung: 1. Platz Josef Klein, PI Prüm, 2. Platz Roland Friedrich, Bereitschaftspolizei Wengerohr, 3. Platz Frank Maaß, Reservistenkameradschaft Speicher. Einzelsieger Gesamtwertung: 1. Platz Josef Klein, PI Prüm, 2. Platz Roland Friedrich, Bereitschaftspolizei Wengerohr, 3. Platz Frank Maaß, Reservistenkameradschaft Speicher. Mannschaftswertung: 1. Platz PI Prüm mit 341 Ringen, 2. Platz Police Vianden mit 325 Ringen, 3. Platz SEK Wengerohr mit 321 Ringen.