FRAUEN-VOLLEYBALL: PSV-Küken werden flügge

WITTLICH-WENGEROHR. (ks) In der Frauen-Volleyball-Kreisliga Trier spielt das Damen-Team des Polizei-SV Wengerohr am Sonntag, 15. Februar, ab 10 Uhr gegen SV Haag und SF Mertesdorf.

Zwei wichtige Spiele stehen am Sonntag, 15. Februar, für die Volleyballerinnen des Polizei-SV (PSV) Wengerohr auf dem Programm. Ab 10 Uhr geht es in der Halle der Bereitschaftspolizei um den zweiten Tabellenplatz, der am Saisonende zum Aufstieg in die Bezirksklasse berechtigt. Gegnerinnen sind der SV Haag und die SF Mertesdorf. Dass die Volleyballerinnen so weit oben stehen, ist überraschend. Denn der Klassenneuling PSV III stellt mit dem C- und D-Jugend-Nachwuchsteam das jüngste Team der Kreisliga. Der Kern der Mannschaft besteht aus zwölf- bis 13-jährigen Spielerinnen. Juli Gerhards, Anika Krips, Laura Weber, Anna Regner, Katharine Teusch, Marina Herrmany, Veronika Kutschin, Lena Schrot und Michelle Klein, verstärkt durch Ina Gerhards (17 Jahre) und Olga Schmidt (16 Jahre), haben sich bisher 8:6 Punkte bei 16:10 Sätzen erkämpft und können dem SV Haag mit zwei Siegen den zweiten Platz hinter dem ohne Punktverlust führenden SV Hentern abjagen. Die PSV-Volleyball-Abteilung versucht früh, die Mädchen an den Frauen-Volleyball heranzuführen, um später die erste Damenmannschaft zu ergänzen. Für den Nachwuchs ist Wolfram Klein zuständig. Bei den Jugend-Rheinlandmeisterschaften hat sein D-Jugend-Team den dritten Platz erreicht. Das C-Jugend-Team landete unter insgesamt 30 Konkurrenten auf dem sechsten Platz. Besonders stolz ist Wolfram Klein auf seine Auswahlspielerinnen Julia Gerhards, Katharina Teusch und Tochter Michelle Klein. Sie nehmen regelmäßig am Fördertraining des Verbands teil. Nächster wichtiger Termin für sie ist der "Bundespokal" in Thüringen. Die Landauswahl von Rheinland-Pfalz bereitet sich bei einem Turnier im April in Saarbrücken auf die Deutsche Meisterschaft der Ländermannschaften vor. "Können wir uns dort unter den 16 Auswahlmannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet gut in Szene setzen, sieht das auch der Bundestrainer bei seiner Auswahl für den Nachwuchs der Nationalmannschaft", hoffen die drei auf die ihnen dort gebotenen Chancen.