1. Archiv

FUSSBALL-BEZIRKSLIGA: Den Aufstieg im Sinn

FUSSBALL-BEZIRKSLIGA: Den Aufstieg im Sinn

MORBACH. (L.S.) Stark angefangen, zum Schluss etwas geschwächelt: So könnte man die bisherige Bezirksliga-Saison des SV Morbach beschreiben. Doch Platz vier mit machbaren fünf Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Udler lässt die Morbacher noch Aufstiegshoffnungen hegen.

"Hätte mir einer vor der Saison gesagt, zur Halbzeit stehen wir mit 34 Punkten auf Platz vier, klänge das nach Zufriedenheit. Betrachtet man jedoch die Tatsache, dass wir zwischenzeitlich als Tabellenführer sieben Punkte Vorsprung hatten auf den Zweiten, ist das derzeitige Ergebnis relativ", sagt Morbachs Trainer Michael Widua. "Wir hatten zwar Verletzte zu beklagen. Doch darin eine Entschuldigung zu sehen für die durchwachsenen Leistungen vor Weihnachten, lasse ich nicht gelten. Einige Spieler ließen sich phasenweise hängen", sagt der ehrgeizige Coach. Doch über den SV Morbach gibt es auch viel Positives zu berichten. Der Spiel- und Trainingsbetrieb verlief fast ausnahmslos gut. Vorstand, Trainer sowie die Spieler ließen den Geheimfavoriten stets oben mitspielen. Äußerst positiv waren auch die Leistungen im Rheinlandpokal, wo demnächst gegen Verbandsligist SG Rossbach das Viertelfinale ansteht. Wichtig war auch, dass sich einige Spieler im technisch-taktischen Bereich weiterentwickelt haben und die jungen Spieler integriert wurden. Die Neuzugänge Kevin Kaiser und Mario Thees waren lange Zeit verletzt, haben aber wieder den Anschluss gefunden. Artur Zielinski zeigte in den ersten zehn Spielen gute Leistungen, verletzte sich dann jedoch und hofft jetzt auf ein Comeback. Matthias Ruf war von Anfang an integriert und hat sich auf der linken Mittelfeldseite durchgesetzt. Holger Wilbert hingegen ist noch immer verletzt, auch Tobias Blatt wird weiter fehlen. Beste Leistung: 2:0-Sieg gegen Sirzenich

Angesprochen auf die besten Saisonspiele, fällt Widua spontan der 2:0-Heimsieg gegen den derzeitigen Tabellenzweiten SV Sirzenich ein. Auch beim 2:2 gegen Liga-Primus SG Udler hat die Elf das abgerufen, was von ihr verlangt wurde. Missfallen haben dem Trainer die beiden unnötigen Niederlagen gegen Hillesheim (1:4 zu Hause) und in Großkampen (0:1), wo es "schlichtweg an der Einstellung gefehlt hat, der Gegner unterschätzt wurde. Das soll sich in der Rückrunde nicht wiederholen", sagt Widua und schwört seine Spieler auf die entscheidenden Wochen ein. "Mit fünf Punkten Rückstand ist noch alles drin. Gelingt uns in Sirzenich mindestens ein Unentschieden und starten wir anschließend mit zwei, drei Siegen eine kleine Serie, sind wir bei der Vergabe der Aufstiegstickets dabei", Dabei verhehlt der emsige Übungsleiter nicht, dass "alles über eine gute Vorbereitung geht und jeder Einzelne zehn Prozent mehr Leistungswillen bringen sollte". Bevor am 5. März das richtungsweisende Spiel in Sirzenich über die Bühne geht, haben die Verantwortlichen eine Reihe von Testspielen angesetzt. Gegner sind Süd-West-Landesligist SV Weiersbach, die beiden Süd- West-Bezirksligisten Merxheim und Niederwörresbach, Süd-West- A-Ligist Mörschied sowie A-Liga-Spitzenreiter SG Hermeskeil (Spielkreis Trier-Saarburg).