1. Archiv

Gangsta-Rap an der Mosel

Gangsta-Rap an der Mosel

TRIER. Rauchig und verrucht: Auf ihrer Welttournee macht das erfolgreiche Eastcoast-Duo Method Man und Redman Station in der Trierer Messeparkhalle. "Meth" ist Gründungsmitglied des legendären Wu-Tang Clan.

Wu-Tang Clan. Unvermeidbar stellen sich bei dem schon düster klingenden Bandnamen Assoziationen ein. Gewalt, Ghettos, kriminelle Seilschaften, Drogen in rauen Mengen und erschossene HipHop-Musiker etwa. Manches davon hat seine Ursache in der Realität, einiges ist Legende und vieles wohl pures und kluges Marketing.Das Besondere an dem HipHopper-Verbund von der Ostküste der USA ist, dass er vom Underground gleichermaßen geliebt wird wie von den großen Plattenfirmen und - zumindest immer mal wieder - vom breiten Publikum.

Der ursprünglich aus neun Gründungsmitgliedern bestehende Clan veröffentlicht regelmäßig gemeinsame Alben. Zuletzt Anfang Dezember das hochgelobte "Wu-Tang Meets The Indie Culture", auf dem der Clan mehrere wirkliche Underground-HipHopper featuret.

Alle Wus verfolgen allerdings auch ihre Solo-Karrieren - und lösen sich dabei auch gerne mal von ihrem bizarren Gangsta-Image, um sich kommerziellen Kollegen zuzuwenden: So musizierte der prominenteste Wu-Tanger Method Man 1995 zusammen mit der R'n'B-Queen Mary J. Blidge ("All I need") und gewann dafür sogar einen Grammy. Selbst für eine Zusammenarbeit mit Gucci-Rapper P. Diddy war sich Meth nicht zu schade (2004 auf dem Album "Tical O: The Prequel").

Erdige Beats und rauchige Stimmen

Am erfolgreichsten und musikalisch originellsten arbeitet Method Man allerdings mit Redman zusammen, kein Wu-Tanger, aber wie er beim legendären HipHop-Label Def Jam unter Vertrag. Auch der charismatische MC Redman ist gleichzeitig im Underground und im Kommerz zu Hause: Neben Mariah Carey (!) half er bei Cypress Hill, Christina Aguilera, 2Pac, Pink und The Offspring aus.

Aber während sich diese Konstellationen nach unvereinbaren Welten anhören, sind die Gräben bei gemeinsamen Produktionen von Method Man und Redman geschlossen: Auf erdigen Beats liefern sich die rauchigen Stimmen Battles, die auch Nicht-Hardcore-HipHip-Fans die Faszination und Kraft des ursprünglichen HipHops spüren lassen.

Unterstützt wird das Rap-Duo in bei seinem Auftritt in der Messeparkhalle vom Trierer Freestyler Jay Mo ("Creatief"), Reen (Köln) und Megaloh (Berlin).

Die After-Show-Party mit den DJs Dice, Freddie TKO und Superjam steigt im Spot-Club in der Luxemburger Straße.

Karten gibt es in den Pressecentern des Trierischen Volksfreunds in Wittlich, Bitburg und Trier und an der Abendkasse (36 Euro).

Fotos in unseren Clickme-Galerien