1. Archiv

"Gimme 5" sagt Good-Bye

"Gimme 5" sagt Good-Bye

TRIER. "Gimme 5" werden sich trennen. Die sechs jungen Musiker sind die angesagteste und erfolgreichste Coverband im Trierer Raum, ihre Auftritte waren der Höhepunkt vieler Feten und Festivals. Frontfrau Meike Anlauff spricht über die Gründe der Trennung und die Zukunftspläne.

David Anlauff, Sascha Voll, Dominik Krämer, Michael Brettner und die beiden Sänger Eric Maas und Meike Anlauff starten Ende der 90er. Ein erster Auftritt im Thalfanger Musikbahnhof ist der Beginn einer Entwicklung, die aus der Band den gefragtesten Act des Hochwaldraums macht. Bald steigt auch im Trierer Raum der Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad rasant. Dazu trägt auch das Repertoire der Band bei: Die Coverband hat Hits der Woodstock-Zeit ebenso im Griff wie die 80er und 90er bis hin zu den aktuellen Charts.Spielfreude und Professionalität

Sie prägen die Nacht der Stimmen auf dem Domfreihof, füllen die Hallen im gesamten Landkreis und beeindrucken durch enorme Spielfreude und ebenso großes Können. Einer der Beweise: Meike und David Anlauff sowie Dominik Krämer und Michael Brettner erreichen auf dem von der L.A. Music-Academy organisierten Wettbewerb "Best European Young Musician 2000 und 2002" den ersten Platz.Und jetzt ist Schluss. Meike Anlauff, die mit ihrer klaren Wahnsinnsstimme und jeder Menge Charme und gutem Aussehen den Mittelpunkt der "Gimme 5"-Show ist, erläutert die Gründe."Es gibt absolut keinen Streit, keine Auseinandersetzungen und auch keine schlechte Stimmung in der Band", betont die Tochter des Hermeskeiler Lehrers und Liedermachers Wolle Anlauff. "Es hat sich einfach verlaufen. Jeder geht in eine andere Richtung."Denn "Gimme 5" ist nicht das einzige Projekt der begabten jungen Musiker. Meike Anlauff singt im Background bei "Still Collins" und "Regatta de blanc", sie ist Gastsängerin bei "Vampire" und "Midnight Mover" und mischt bei vielen anderen Projekten mit.Nicht anders geht es Sänger Eric Maas. Er hat sich als "Stormy Weather" vor allem in Irish Pubs einen Namen erspielt. Deutschlandweit ist er als spielender Sänger und Entertainer gebucht. Seine Vielseitigkeit hat er als Songwriter bei der Entstehung der Märchenkassette "Der kleine Sonnenstrahl" bewiesen.Auch Drummer David Anlauff, Gitarrist Michael Brettner, Bassist Dominik Krämer und Sascha Voll an den Keyboards sind mit vielen Projekten beschäftigt - für "Gimme 5" blieb immer weniger Zeit."Wir leben mittlerweile über ganz Deutschland verstreut. Es wurde immer schwieriger, zu Proben zusammen zu kommen", erklärt Meike. "Wir haben schon länger darüber geredet, und jetzt haben wir uns konsequenterweise zur Trennung entschlossen."Das Selbstverständnis der sechs Musiker spielt ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Erörterung der Trennungsgründe. "Gimme 5" haben sich nie als reine Coverband gesehen. "Coverbands gibt es wie Sand am Meer", sagt Meike. "Natürlich ist es Wahnsinn, wenn du mit den bekannten Sachen ein Publikum überzeugen und zum Mitmachen bewegen kannst. So war es auch von Anfang an. Wir haben gespielt, und die Leute kamen." Das Feedback war immer sehr gut. Aber das allein reicht nicht: "Wir wollen als Musiker auch eigene Sachen machen und eigene Wege gehen."Noch ein Auftritt am 6. Dezember

Für Meike, die jetzt in Mannheim lebt, wird die Musik weiterhin im Mittelpunkt stehen. "Ich mache viel, bin aber nirgendwo fest drin. Es gibt Kontakte mit einem Produzenten und einer Plattenfirma." Stichwort Produzent: Wie sieht es aus mit "Popstars" und "Deutschland sucht den Superstar"? Meike: "Ich hätte aus Spaß probiert, wie weit ich dabei komme. Aber schon der Casting-Vertrag war derart mit Klauseln gespickt, dass ich mich dagegen entschieden habe. Für solche Sachen bin ich wohl nicht mehr naiv genug."Am 6. Dezember werden "Gimme 5" im Wittlicher Atrium spielen. Ob es danach ein Abschiedskonzert geben wird, steht noch nicht fest. "Wir sind unseren Fans auf jeden Fall sehr dankbar. Die jahrelange Treue und Unterstützung haben uns viel gegeben."