Harry Potter

Das Böse endgültig besiegt, die Jugendfreundin geheirat, Kinder gezeugt, und alles ist gut. Ein wahrhaft schönes Jahr für den Zauberlehrling. Und was war die Lösung? Einfach mal zum Oberbösewicht hinspazieren und sich umbringen lassen. Hurra, wir kapitulieren. Sollte man sowieso öfter tun. Schluss mit der ganzen "Kämpfen bis zum Schluss"-Nummer. Einfach mal die Flinte ins Korn werfen, frohen Mutes aufgeben und alles hinschmeißen - und am Ende trotzdem gewinnen. Mein Ruin ist mein Triumph - ätsch! Danke, Harry!Lukas Podolski

Lieber, Poldi, du hast echt schon bessere Jahre als 2007 gesehen: als Bankdrücker bei den Bayern oder "Vollidiot" im Radio ist das Sommermärchen von 2006 längst eine Geschichte von vor tausend und einer Nacht. Und als wäre das noch nicht genug, brichst du auch noch mit demjenigen, der sich mit dir Woche für Woche die Plastiksessel neben den Spielfeldern dieser Fußballwelt teilt: mit "Schweini", deinem kongenialen Alter ego. "Die Ehe mit Schweini, wenn man sie so nennen will, die hat es doch nie gegeben", hast du unlängst in einem Interview verlauten lassen. Es wär ja auch zu schön gewesen: eine Männerfreundschaft zwischen zwei jungen Wilden, die auch auf der Münchner Bank ihr Lausbuben-Grinsen nicht verlieren. "Vollidiot", wer an so etwas glaubt, ne?Bruce Darnell

Glückwunsch, Bruce! Du bist die neue Heulsuse der Nation. Vergiss die tanzende Nervensäge Detlef "D." Soest. Wer braucht heute noch Popstars, wenn er einen ehemaligen Fallschirmjäger auf Zwölf-Zentimeter-High-Heels haben kann? Rührend war's, dein unter Tränen gehauchtes "Ick libbe disch" für Mandy aus Luxemburg. Dank dir wissen Millionen Frauen auf der ganzen Welt nun, wie sie ihre Accessoires zu tragen haben, denn "die Tasche muss lebendig sein". Irgendwie konnte sich da niemand was drunter vorstellen, selbst Heidi Klum nicht. Die guckte nämlich genauso doof wie immer. Egal, Hauptsache, sie ist "sexy, sexy, sexy" und macht "Drama, Drama, Drama". Sei froh, dass du die McDonald's-Blondine jetzt los bist und deine eigene Show in der ARD bekommst. Denn Bruce: "Das ist der Wahrheit!"Al Gore

Ganz schön clever, Al Gore! Just in dem Moment, als alle merkten, dass mit dem Wetter irgendwie nicht alles so ist, wie es sein sollte, zauberten Sie eine "unbequeme Wahrheit" aus der Tasche. Sie hätten sich ja auch schmollend in die Ecke setzen können nach der Präsidentschaftswahl 2000, als sie zwar mehr Stimmen hatten, aber Cowboy George W. trotzdem Präsident wurde. Statt dessen adoptierten Sie sein Stiefkind, die Natur, machten ein Filmchen, bekamen einen Oscar und sogar den Friedensnobelpreis. Mit Bush wird man später Krieg verbinden, Sie aber wird man mit Frieden in Verbindung bringen. Er der Kyoto-Loser, Sie der Klima-Held. Besser geht's wirklich nicht. Sogar Dumpfbacken wie Paris Hilton interessieren sich plötzlich für die globale Erwärmung. Und mal ehrlich, Mr. Gore, die Paris, die wäre doch eine prima Praktikantin...Britney Spears

Ooops …! Irgendwie beeindruckend ist Britneys Jahresbilanz ja schon! Und ausnahmslos jedem dürften in Anbetracht der Vielzahl verrückter Meldungen über das gefallene Pop-Sternchen die Haare zu Berge gestanden haben, außer Frau Spears - auch bekannt als "Glatzen-Britney" - selbst. Ihr autonomer Kahlschlag auf dem Kopf war ein einmaliger Ausrutscher, in die Kategorie "Ooops, I did it again" (Oh weh, ich habe es schon wieder getan) gehörte hingegen ihr Umgang mit Alkohol und Drogen. Bekanntlich ist Selbsterkenntnis ja der erste Weg zur Besserung, und so tanzte Frau Spears direkt aus der Disko in die Entzugsklinik: ganze dreimal innerhalb von fünf Wochen. Mit mäßigem Erfolg. "Spektakulär" - wenn auch ein Riesen-Reinfall - war hingegen Britneys Comeback-Versuch bei den MTV Video Music Awards. Dilettantisch stakste sie mit (!) Unterwäsche über die Bühne und trällerte "Gimme More" (Gib' mir mehr)! Klar kannst du mehr haben, dachte sich das Schicksal: Zeitgleich zum Sorgerechtsstreit um die beiden Söhne wurde die minderjährige Schwester geschwängert. Ob Britney neben ihrem Debüt als Tante 2008 wieder mehr als Musikerin von sich reden macht? Wir bleiben gespannt … Die Auswahl zu Menschen des Jahres 2007 trafen: Christian Brunker, Nina Ebner, Rebecca Schaal und Anita Schack. Mehr spannende Rückblicke auf das Jahr 2007 finden Sie im Lokalen, Seite 10 und 11.