Heute: Fehlerkultur

Was ist denn eine Konstruktive Fehlerkultur? Fehler sind doch einfach Fehler und Schwäche, oder sehe ich da etwas falsch? Mit Fehlern können Sie auf verschiedene Weise umgehen - vertuschen, tabuisieren, bestrafen oder untersuchen und daraus lernen.

Ihre privaten und beruflichen Beziehungen verbessern Sie allemal, indem Sie einen konstruktiven Umgang mit eigenen und fremden Fehlern pflegen. Dabei genügt es doch schon, wenn Sie 80 Prozent Ihrer Arbeiten gut erledigen. Nur in 20 Prozent, bei besonders wichtigen Aufgaben, sollten Sie höchste Ansprüche stellen. Fehlschläge sind Erfahrungen, die zum Leben gehören. Einen Fehler schnell zu erkennen und einzugestehen, zeugt von Stärke und Mut. Wer zugegebene Fehler als Druckmittel benutzt, statt schnell zu verzeihen, fördert eine Lügen- und Vertuschungskultur. Viel sinnvoller ist es, den Blick nach vorn zu richten, um Lösungen zu finden. Zudem ist es oft wichtiger, Fehler zu beheben als die Fehlerursache zu suchen und sich anschließend darüber aufzuregen. Die Suche nach dem Schuldigen hilft häufig nicht weiter, die Suche nach Lösungen birgt dagegen neue Chancen. Macht ein und dieselbe Person den gleichen Fehler immer wieder, müssen Sie reagieren. Belohnen Sie Offenheit, bestehen Sie jedoch auf guten Leistungen, die allerdings für die Person erreichbar sein müssen. Zeichnen Sie sich vor allem selbst durch eine konstruktive Fehlerkultur aus. Ihre Salka Schwarz Repräsentationstrainerin für moderne Umgangsformen www.stil-kunde.com Haben auch Sie Fragen zu Stil und Etikette? Mailen Sie uns: familie@volksfreund.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort