Heute: Tischsitten II

Heute: Tischsitten II

Welches Besteck benutze ich für welchen Gang? Immer nur von außen nach innen "durcharbeiten"; das über dem Teller quer liegende Besteck ist für das Dessert bestimmt. Heute dürfen Linkshänder auch das Besteck in der Hand wechseln.

Sonst gehört die Gabel in die linke und das Messer in die rechte Hand und wird weder wie ein Bleistift noch wie ein Faustkeil und auch nicht zu weit vorne oder hinten angefasst. Das Messer nur zum Schneiden benutzen und nicht, um das Essen auf dem Teller hin und her zu schieben. Das Essen wird auf der Gabel, mit den Zinken nach oben, zum Mund geführt und nicht umgekehrt. Der Essende bleibt dabei aufrecht sitzen. Beim Essen sind alle Essgeräusche zu vermeiden - nicht schmatzen, nicht schlürfen, nicht pusten. Ebenso bleiben die Arme dicht am Körper und die Hände auf dem Tisch. Die Handgelenke berühren den Tisch beim Essen nicht. Wird ein Gericht nur mit einer Hand gegessen, bleibt die andere bis zum Handgelenk auf dem Tisch liegen. Das Besteck soll, einmal in Gebrauch, nicht wieder das Tischtuch berühren. Es wird rechts und links auf dem Teller abgelegt. Falls genug Platz ist, sollten sich dabei Gabel und Messer kreuzen. Nach dem Ende des Essens soll das Besteck parallel auf der rechten Seite des Tellers abgelegt werden. Dabei liegt die Gabel mit den Zinken nach oben und das Messer wird, mit der Schneide zur Gabel, darüber abgelegt. Ist das Menü beendet, wird die Serviette locker zusammengefaltet links neben dem Teller abgelegt. Und noch etwas: Dem Kellner sollte beim Auf- und Abdecken nicht geholfen werden, das stört nur seinen Arbeitsablauf. Es sei denn, er bittet Sie darum. Ihre Salka Schwarz Repräsentationstrainerin für moderne Umgangsformen www.stil-kunde.com Haben auch Sie Fragen zu Stil und Etikette? Mailen Sie uns: familie@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund