1. Archiv

Hoffnungsvoller Nachwuchs an der Pfeife

Hoffnungsvoller Nachwuchs an der Pfeife

Die Schiedsrichtervereinigung Mosel geht mit einigen hoffnungsvollen Nachwuchs-Referees in die kommende Saison.

Salmtal/Dörbach. (red) Beim Sommerlehrgang in Salmtal-Dörbach gab Obmann Arno Görg bekannt, dass keiner der überkreislich tätigen Schiedsrichter aus dem Spielkreis Mosel absteigen musste. Timo Pick vom FC Bischofsdhron schaffte durch seine überzeugenden Leistungen in der Bezirksliga den Sprung in die Rheinlandliga. Mit gerade einmal 22 Jahren gehört er zu den jüngsten Schiedsrichtern in der höchsten Spielklasse des Fußballverbands Rheinland.Was Timo Pick gelang, können auch Sebastian Schuler (SV Lüxem) und Fidan Berisha (SV Bettenfeld) erreichen. Mit 21 und 19 Jahren haben beide noch die Möglichkeit, auf der Schiedsrichter-Karriereleiter weiter nach oben zu kommen. Für den Nachwuchskader des Verbands wurden Julian Holz und Christoph Zimmer nominiert. Die beiden 17-jährigen Wittlicher haben in der abgelaufenen Saison ihr Debüt im Seniorenbereich gemeistert. Christoph Schmitz vom SV Laufeld ist nach wie vor das Aushängeschild des Kreises. Er geht in seine siebte Oberliga-Saison.Des weiteren werden auch in der kommenden Saison Hermann Condne (DJK Hasborn), Jürgen Michalski (SG Grenderich), Horst Jonas (FSV Salmrohr) und Mario Saxler (DJK Buchholz) in der Rheinlandliga pfeifen. Alexander Maringer (SV Trittenheim) komplettiert die Verbandsklassen-Schiedsrichter in der Bezirksliga. Insgesamt 22 Schiedsrichter gehören dem A-Klassen-Pool an. Neben den 21 "Pfeifenmännern" leitet mit Nicole Justen (SV Blankenrath) auch eine Frau Spiele in der A-Klasse. Für sie ist es bereits die dritte Saison in der höchsten Spielklasse des Kreises. Neu in der Klasse sind Wolfgang Weckmann (SV Altrich), Rüdiger Reinsch (FC Peterswald) und Thomas Jakobs (SV Morbach).