Honky Tonk: Gratis-Tattoos und was für's Auge

Honky Tonk: Gratis-Tattoos und was für's Auge

TRIER. (red) Morgen steigt zum ersten Mal das Musikfestival "Honky Tonk" in Trier. Neben 25 Kneipen und 25 Bands haben die Organisatoren zwei weitere Attraktionen aufgetrieben.

Als obdas nicht schon reichen würde für einen tollen Abend: 25 Bandsspielen in 25 Kneipen - und das bei nur einmal Eintritt zahlen.Morgen steigt das vom Trierischen Volksfreund präsentierte"Honky Tonk"-Festival in Trier. Jetzt haben die Organisatoren aber noch zwei weitere Knüller aus dem Hut gezogen. In der Europahalle können sich die Honky Tonker kostenlos von zwei Bibop-Mädels auf einem Polaroid ablichten lassen und das Party-Bild als Erinnerung mit nach Hause nehmen. Eine weitere Erinnerung gibt es von Desperados: Kostenlose Tattoos, die den Besuchern im wahrsten Sinne des Wortes "unter die Haut gehen". Aber keine Sorge, die verschwinden nach kurzer Zeit wieder. Ob sie ganz verschwinden, davon können sich die Gäste bei den GoGo-Girls überzeugen, die ihre frech-frivole Show in der Europahalle abziehen. Sie werden sicherlich genug Gelegenheit bieten, sich von der Makellosigkeit ihrer Haut zu überzeugen.

Ansonsten gibt es in 25 Kneipen in der Innenstadt was auf die Ohren, überall spielt eine Live-Band, für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Weitere Infos gibt es im Internet unter www.honky-tonk.de

Karten für Honky Tonk gibt es in den Presse-Centern des Trierischen Volksfreunds.

Terminänderung: Christina Lux wird eine Stunde früher beginnen (20 bis 21.30 Uhr) und nicht wie angekündigt im kleinen Saal der Tufa, sondern im großen Saal singen. Das Textorium wird dagegen "The Shanes" erst ab 21.30 Uhr statt 20 Uhr präsentieren.

Mehr von Volksfreund