1. Archiv

Jung und erfolgreich

Jung und erfolgreich

Bei der Kegel-Weltmeisterschaft der Altersklassen U 18 und U 23 im August in Morbach haben sich Kristina Krewer, Christian Junk und Christopher Seibert ihre Medaillenträume erfüllt. Jetzt stehen für die Jungstars der Region wieder Training und Punktspiele in der Kegel-Bundesliga an.

Daun/Osburg/Trier. Gold im Einzel, Gold im Mixed, Silber im Tandem: Damit war Christian Junk der Erfolgreichste unter den 63 Teilnehmern der U-18- und U-23-Kegel-WM.

Der Weiersbacher startete mit elf Jahren die ersten Versuche auf Kegelbahnen - "weil ich direkt gegenüber der Anlage des KSC Daun-Weiersbach wohne". Was folgte, waren zahlreiche Titel, unter anderem zweimal in Folge der des Deutschen Meisters im U-18-Einzel. Als 15-Jähriger gewann er 2006 im Tandem sein erstes WM-Gold. In Absprache mit Bundestrainer Heinrichs kegelt er jetzt beim Zweitligisten SK Gilzem. "Dort möchte ich mich gut präsentieren und zum Klassenerhalt beitragen." Zum Training quer durch die Eifel nach Gilzem fährt Junk selbst. Den Führerschein hat er schon, obwohl er erst 17 Jahre alt ist. Vater Konrad muss aber als Beifahrer dabei sein. Das Abitur steht für den Schüler 2010 an. "Was danach kommt ist offen", sagt Junk, der sich in seiner Freizeit gerne mit Angeln, Keyboardspielen oder Schwimmen beschäftigt.

Kristiane Krewer heißt die neue U-23-Weltmeisterin. Bereits 2006, nach zwei Titeln bei der A-Jugend-WM in Holland, war sie von Bundesligaclubs umworben. Nach einer Saison in Polch kegelt sie nun in Oberthal. "Die kürzere Strecke und die Mitfahrgelegenheit bei Bianca Mayer waren ausschlaggebend", erklärt die 19-jährige Osburgerin den Wechsel. "Mit Oberthal die deutsche Meisterschaft gewinnen", ist jetzt das Ziel der AVG-Schülerin. Doch ab Januar plant sie erstmal eine mehrwöchige Pause. "Das Abi im März hat Vorrang", sagt Krewer, die danach eine Ausbildung, "am liebsten im Bankgewerbe" anstrebt.

Bei ihrem Heimatverein KSV Osburg förderten besonders Walter Herrig und Manfred Dewald ihr Talent. Schnell stellten sich Erfolge ein, die zunächst 2006 im Einzel- und Mixedtitel bei der U-18-WM gipfelten. Im Fokus hat sie jetzt schon einen weiteren Höhepunkt: "Die WM 2010 findet in Brasilien statt. Da möchte ich gerne meinen Titel verteidigen."

Christopher Seibert hat es nicht weit zum Training. Der Trierer wohnt in der Nähe der Kegelhalle Heiligkreuz. Dort warf er auch die ersten Kugeln, als ihn die Eltern vor fünf Jahren zum Kegeln mitnahmen. Vom dort ansässigen SKV Trier wurde er bald ins Jugendtraining integriert. Schon ein Jahr später gewann er bei der Deutschen Meisterschaft mit der B-Jugend-Mannschaft der JSG Mosel Bronze. Nach kontinuierlichen Steigerungen kam er in der vergangenen Saison bei Fortuna Trier zu ersten Einsätzen in der zweiten Liga.

Zum vorläufigen Höhepunkt sollte für den 17-Jährigen die erste WM-Teilnahme in Morbach werden. Seine Qualifikation bestätigte er schon mit Bronze im Sprint. Es folgte noch die Glanzleistung mit der Goldmedaille im Tandem mit Partner Michael Reith. Nun heißt es für Seibert, sich in der zweiten Liga zu etablieren und mit Fortuna Trier den Klassenerhalt zu schaffen. 2010 steht für den HGT-Schüler das Abitur an.