Kalt erwischt

Den späteren Deutschen Meister Max Friedrich lange Zeit im Blick, musste sich Marco Pfeiffer aus Thalfang bei den Deutschen Mountainbike-Meisterschaften auf der Marathondistanz bei Eiseskälte letztlich mit dem sechsten Platz zufriedengeben.

Garmisch-Partenkirchen. Der "Ausflug" nach Garmisch-Partenkirchen begann vielversprechend: "Am Tag vor dem Rennen habe ich mich beim Einrollen super gefühlt. Der Saarschleifenmarathon und das EMC-Finale an Pfingsten schienen eine gute Vorbereitung gewesen zu sein", erzählt Marco Pfeiffer von der kurzen Trainingseinheit am vergangenen Freitagnachmittag. Doch als es am Samstagmorgen ernst wurde, habe er ein flaues Gefühl im Magen gehabt. "Das hat mir auf den ersten 50 Kilometern Probleme bereitet, aber ich konnte die Gruppe um Max Friedrich zunächst gut halten", berichtet Pfeiffer. Erst im zehn Kilometer langen und 700 Höhenmeter aufweisenden Hauptanstieg musste der 35-Jährige die Spitzengruppe der Altersklasse der 30- bis 39-Jährigen ziehen lassen. Die Regenerationszeit nach den zwei Rennen am Pfingstwochenende sei wohl zu kurz gewesen, analysierte der Deutsche MTB-Marathon-Meister von 2007: "Ich hatte doch nicht die besten Beine."

Allein auf sich gestellt, wurde die zweite Hälfte der insgesamt 99 Kilometer langen und mit 2900 Höhenmeter gespickte Strecke einsam für Pfeiffer. Zudem fing es an zu regnen. Zur Nässe kam in 1300 Metern Höhe die Kälte. "Das waren mit die härtesten Renn-Kilometer meiner Karriere", sagt Pfeiffer. Die steile Abfahrt zurück nach Garmisch-Partenkirchen verlangte wegen der unterkühlten Arm- und Beinmuskulatur noch einmal alles dem Mountainbiker der Sportfreunde Thalfang ab. "Trotzdem konnte ich noch zwei Konkurrenten abschütteln und noch einen überholen, so dass ich bei den Masters I (Anmerkung: 30 bis 39 Jahre) als Sechster mit klappernden Zähnen ins Ziel kam", freut sich Pfeiffer. 18 Minuten und 21 Sekunden nach dem Hunsrücker, der 4:21:32 Stunden benötigte, kam Markus Kersten vom RSC Stahlross Wittlich als 48. der Hauptklasse (bis 29 Jahre) ins Ziel.