Kinder verschlafen Geisterstunde

Kinder verschlafen Geisterstunde

PRÜM. Freizeit ohne Jungs: Das Mädchenwochenende im Haus der Jugend in Prüm erwies sich als voller Erfolg. Nur die von den Betreuern organisierte Geisterstunde verschliefen die Mädels.

Kreatives Wochenende für Mädchen in Prüm: 18 Mädels zwischen zehn und zwölf Jahren trafen sich im Haus der Jugend und erklärten es drei Tage lang zur Jungen-freien Zone. Nach dem Kennenlernen am ersten Tag ging es direkt los: Nur durch die selbst zubereiteten Spaghetti Bolognese waren sie später von ihren Seidenmalerei-Fensterbildern, den Gelkerzen und den Fotogrammen abzubringen, die sie in den Workshops erstellt hatten. Wie es bei Freizeiten für Kinder und Jugendliche üblich ist, verzögerte sich die "Nachtruhe" bereits in der ersten Nacht bis in die frühen Morgenstunden. Den zweiten Tag verbrachten die jungen Mädels damit, verschiedene Osterdekorationen zu basteln, Kacheln mit Serviettentechnik zu gestalten, mit Fensterfarben verschiedene Motive zu machen, Tontopffiguren herzustellten, T-Shirts zu batiken und tolle Mosaike zu gestalten. Die durchgemachte erste Nacht rächte sich am zweiten Abend: Zum Erstaunen der als Geister verkleideten Betreuerinnen waren die Mädchen während "der Geisterstunde" zu keiner Reaktion zu bewegen. Trotz eines riesigen Gespensterspuks verschliefen die Freizeitteilnehmerinnen die lustige Aktion.

Mehr von Volksfreund