1. Archiv

KOLUMNE: Abstiegsgespenst im Nacken

KOLUMNE: Abstiegsgespenst im Nacken

Drei Spieltage vor Beendigung der Saison 2005/2006 in der Bezirksliga und der Kreisliga A läuten bei mehreren Vereinen die Alarmglocken, da durch einen drohenden erhöhten Abstieg aus der Bezirksliga ein erhöhter Abstieg aus der Kreisliga A in die Kreisliga B droht.

Die Auf- und Abstiegsregelung der Saison 2005/2006 sieht laut Jürgen Hörter vom FV Rheinland in Koblenz wie folgt aus: "Sollten aus der Bezirksliga zwei und mehr Vereine aus dem Spielkreis Mosel in die Kreisliga A absteigen, müssten aus der Kreisliga A vier Vereine absteigen, wobei der beste Absteiger in einer Relegation mit den beiden Tabellenzweiten der Kreisligen B um freie Plätze in der Kreisliga A der Saison 2006/2007 spielt." Sollte zudem ein Verein aus dem Spielkreis Mosel aus der Rheinlandliga in die Bezirksliga (eventuell die SG Zell) absteigen, könnte sich der Abstieg in die Kreisliga A sogar auf drei erhöhen, da außer dem SV Wittlich und der SG Neumagen auch der FSV Salmrohr II und die SG Buchholz das rettende Ufer noch nicht erreicht haben. Diese drohende Gefahr würde für den Spielkreis Mosel natürlich den Supergau bedeuten und zu gravierenden Änderungen in der Bezirksliga West und der Kreisliga A führen, die zudem in der Saison 2006/2007 eventuell noch aufgestockt werden muss, wenn der SV Dreis nach dem Ausscheiden aus der Spielgemeinschaft mit dem SV Dörbach zum Saisonende von ihrem Recht Gebrauch machen würde, in der Kreisliga A zu spielen. Die Entscheidung, ob der SV Dreis in der Saison 2005/2006 in der Kreisliga A oder B spielen wird, ist aber noch nicht endgültig gefallen, da auch noch eine Reserve in der Kreisliga C spielen soll. Auch der SV Dörbach will weiterhin in der Rheinlandliga spielen, und eine Reserve soll als Unterbau in der Kreisliga C spielen. So könnte noch ein Platz in der Kreisliga B frei werden, den derzeit die Reserve der SG Dörbach/Dreis einnimmt. Unabhängig von diesen Entscheidungen steigen aus den beiden B-Ligen je Staffel drei Mannschaften in die Kreisliga C ab, wobei die beiden Drittletzten in einem Entscheidungsspiel auf neutralem Platz den besten Absteiger ermitteln, der dann auch 2006/2007 in der Kreisliga B spielt, während der Verlierer in eine Relegation mit den drei Tabellenzweiten der Kreisligen C um einen freien Platz in der Kreisliga B gehen muss. Für Spannung ist daher gesorgt, da zudem Entscheidungsspiele wegen Punktgleichheit nicht ausgeschlossen sind. S Die Kolumne "Nachspiel" beleuchtet mit einem Augenzwinkern das Geschehen in den Kreisligen.