1. Archiv

KOLUMNE: Mit Höhen und Tiefen

KOLUMNE: Mit Höhen und Tiefen

Mit diesem Spieltag beginnt der Spielkreis Mosel bereits mit der Rückrunde, so dass eine Bilanz der Vorrunde durchaus Sinn macht. Die Hoffnungen vieler Vereine zu Saisonbeginn haben sich bereits jetzt als Luftschlösser erwiesen.

In der Kreisliga A herrscht bereits seit Wochen die gähnende Langeweile, da der Tabellenführer SV Hetzerath anscheinend zumindest sprichwörtlich in einer anderen Liga spielt, da die Elf von Trainer Rudi Jung nach 13 Spielen mit 39 Punkten und 54:10 Toren mit zwölf Punkten Vorsprung auf die so genannten Verfolgern souverän die Tabelle anführt. Man muss Trainer Rudi Jung hier ein Kompliment machen, dass es ihm immer wieder gelingt, seine Spieler bei dieser Ausgangssituation neu zu motivieren. Bei dieser Tabellensituation muss man sich die Frage stellen, ob man hier nicht zur Relegation zurückkehren sollte, um den Tabellenzweiten der A-Ligen und dem besten Absteiger aus der Bezirksliga West eine Möglichkeit zu geben, um einen Bezirksliga-Platz zu kämpfen. In der anstehenden Rückrunde der Kreisliga A dürfte nur in der Abstiegsfrage noch Spannung aufkommen, da die Motivation der Spieler im Kampf um den Aufstieg auf Null gefallen sein dürfte. Zum Glück herrscht dies Spannung auch weiterhin in den beiden Staffeln der Kreisliga B, wo es nach wie vor die Relegation zwischen dem besten Absteiger der Kreisliga A und den beiden B-Liga Tabellenzweiten gibt. Während in der Staffel I die SpVgg Mülheim/Brauneberg mit sechs Punkten Vorsprung vor der DJK Morscheid und nur noch Heimspielen in der Rückrunde der Aufstieg in die Kreisliga A nicht mehr zu nehmen sein dürfte, ist Platz zwei heiß umkämpft. In der Staffel II dürfte der Dreikampf wohl bis zum Saisonfinale anhalten, da die ersten Drei der Tabelle nur durch zwei Pluspunkte getrennt sind.