1. Archiv

KOLUMNE: Mit Sachverstand

KOLUMNE: Mit Sachverstand

Obwohl die Kreisspruchkammer Mosel mit Jakob Schmitz als Vorsitzendem und den Spruchkammer-Mitgliedern Herbert Gerstel, Peter Esslinger, Werner Schmitz und Franz-Josef Molitor mit viel Sachverstand und Einfühlungsvermögen agiert, sind einige Entscheidungen des Gremiums nicht unumstritten.

Bestes Beispiel sind die Vorkommnisse, die am 24. September in der Kreisliga B I zum Spielabbruch der Partie zwischen der SpVgg Bernkastel-Kues und der SG Altlay in der 90. Minute führten. In dieser Minute zeigte Schiedsrichter Adam dem Spieler Christian Wermann, SG Altlay, wegen Foulspiels die rote Karte. In der folgenden Rudelbildung erhielt auch der Spielertrainer der SpVgg Bernkastel-Kues, Harry Yavsan, wegen einer Tätlichkeit die rote Karte. Daraufhin verließen die Spieler der SG Altlay aus Angst vor weiteren Ausschreitungen den Platz und weigerten sich, trotz der Aufforderung von Schiedsrichter Adam, auf den Platz zurückzukehren. Da auch die Appelle ihres Trainers Rainer Weirich erfolglos blieben, brach Schiedsrichter Adam beim Stand von 2:1 für Bernkastel-Kues das Spiel ab, so dass sich die Kreisspruchkammer Mosel mit den Vorfällen befassen musste. Das Urteil der Kreisspruchkammer Mosel lautete wie folgt: Wertung mit 2:1 für Bernkastel-Kues, da Schiedsrichter Adam nach eigener Aussage das Spiel nach einem Freistoß für die SpVgg Bernkastel-Kues ohnehin beendet hätte. Christian Wermann erhielt eine Sperre von zwei Monaten und Harry Yavsan von vier Monaten. Diese Sperre hielten die Vereinsvertreter der SG Altlay für zu niedrig und monierten gegenüber dem TV, "dass die Sperre nicht für die Anzahl der entsprechenden Spiele gilt, so dass sie auch während der Winterpause verbüßt werden kann". Da aber das Urteil inzwischen rechtskräftig ist, wurde der Sachverstand der Kreisspruchkammer Mosel unter Beweis gestellt.