KOLUMNE

Es gibt Momente im Leben, da ändert sich alles. Statt Supererfolg der Supergau, und plötzlich mag man noch nicht einmal mehr seine Lieblingspizza! Ich weiß nicht, ob mir jemals wieder die Zucchini-Auberginen-Schafskäsemischung mit der Nr. 347 auf der Speisekarte unserer Lieblingspizzeria munden wird: "Del Piero"!

Hatte ich immer pikant gefunden, auch noch, als mein Sohn sagte: "Mama, das ist ein italienischer Nationalspieler, den du da gerade mampfst." Aber der Moment als - na, stochern wir lieber nicht in Wunden - ließ mich zweifeln, ob nicht immer schon zu viel Pfeffer im Spiel war. Dabei hatte doch der nette italienische Kellner, der uns beim letzten Pizzeriabesuch mit Handschlag begrüßte, unter in trauter Eintracht wehenden italienischen und deutschen Flaggen gesagt: "Die Besseren sollen gewinnen!" Wir hatten zugestimmt. Ich hatte sicherheitshalber noch eine Del Piero weggeputzt, in der Hoffnung, das sei ein gutes Omen. Und nun das! Wo wir so gut vorbereitet waren: Die Hofkatzen waren nach Fahnenschwenk-Übungen über ihren Köpfen irritiert getürmt. Die alte Fronleichnamsfahnen-Halterung am Haus hatte endlich einen Sinn: "Super, das Teil", jubelte der Sohn und ließ von dort am drei Meter langen Kirschbaum-Ast schwarz-rot-goldenes Tuch flattern. Die Farben harmonierten perfekt mit Klatschmohn, Ringelblumen und seiner Schwester samt Freundin, die in Hawaii-Ketten und um die Hüften geschlungenen Flaggen lustwandelten. Das Bier war diesmal kühl und tatsächlich das von der sportsponsernden Brauerei, und Gäste mit geballtem Sachverstand waren auch da: "Nun nimm doch mal den Ballack raus und setz den Borowski ein!" "Wie, der ist doch schon drin und macht ein Superspiel!" "Das läuft auf Elfmeter raus!" "Für wen?" Und dann nur noch "Neiiiiin!" und "Ffffff!" und - Stille. Es gibt Momente im Leben, da ändert sich - eigentlich nichts! Denn Appetit auf Zucchini, Aubergine, Schafskäse und Pfeffer habe ich immer noch. Und heute Abend in der Pizzeria werden wir unserem netten Kellner mit Handschlag sagen: "Die Besseren haben gewonnen!" Nur werde ich ihn bitten, die Pizza Nr. 347 umzubenennen. Vielleicht in Zidane? Anke Emmerling In unserer Kolumne "Familienbande" glossieren wechselnde Autoren den familiären Alltag.