KOLUMNE

Kino ist eine tolles Erlebnis. Auch für Kinder. Und so sollte der Kinobesuch mit Papa für meine beiden Jungs eine ganz besondere Sache werden. "Hui Buh - Das Schlossgespenst" schien dafür der richtige Film.

Keine Altersbeschränkung und Bully Herbig als digitalisierter Hauptdarsteller versprachen ungetrübten Spaß. Also, Leo und Jan ins Auto, Freundin Felicitas und Freund Rafael dazu, und ab in die Stadt. Ausgerüstet mit Popcorn und Jumbo-Getränk, blicken die Fünf- bis Siebenjährigen erwartungsvoll mit großen Augen auf die Mega-Leinwand. Keine Werbung, dafür aber fünf Trailer von anderen Kinderfilmen. Als erstmals das einzige behördlich zugelassene Gespenst auf Schloss Burgeck erscheint, beziehungsweise die Geschichte erzählt wird, wie es zum Gespenst wurde, sind die ersten Getränkebecher bereits leer. Und der Blasendruck meiner Rasselbande wird recht schnell zu einem echten Bedürfnis. Mir kommt angesichts der düsteren Stimmung auf der Leinwand schlagartig in Erinnerung, dass ich mich als Kind nicht mehr in dunkle Räume getraut habe, nachdem ich den "Geist von Canterville" im damals nagelneuen Fernseher gesehen hatte... "Papa, ich muss mal", piepst es neben mir. Klar, dass sich dieser dringenden Bitte sofort die drei anderen Kinder anschließen, natürlich nur in meiner Begleitung. Angesichts der Frankensteins, Monster, Hexen und Geisterjäger, die in den folgenden 60 Minuten in Übergröße in dem dunklen Kinosaal spuken, wiederholt sich diese Prozedur erstaunlicherweise nur noch einmal. Vielleicht liegt das ja auch an meiner wiederholt geflüsterten Erinnerung daran, dass es ja nur ein Märchen ist, ha, ha... Ich glaube nicht nur ich war froh, als Hui Buh endlich, versöhnt mit den Menschen, im Abspann zum letzten Mal in den Kinosaal glupschte. Aufatmen am nächsten Morgen. Keine Schreie von Kindern die von Albträumen geplagt werden, haben die Nachtruhe gestört. Die zottelige Mumie, die Schusselgespenst Hui Buh auf dem Weg in die Geisterstadt umgefahren hat, wird uns erst drei Tage später zu schaffen machen. Auf den Kinogeschmack sind unsere Jungs dennoch gekommen. "Papa, den will ich sehen!", drängelte gestern uns Jüngster, in der Hand ein Bild mit niedlich lachenden Autos. "Cars", der neue Disney-Film. Ausschnitte davon werden auch vor Hui Buh gezeigt. Es wäre besser der ganze Film gewesen. Rainer Neubert