1. Archiv

KREISLIGA A: Duell der Gegensätze

KREISLIGA A: Duell der Gegensätze

LIESER. Für die SG Liesertal wird das Derby gegen Tabellenführer Wittlich die wohl allerletzte Chance sein, den Kampf um den Ligaverbleib doch noch positiv zu gestalten. Für die Säubrenner hingegen bedeutet ein neuerlicher Sieg die Meisterschaft.

Unterschiedlicher können die Ausgangspositionen zweier Mannschaften nicht sein. Die eine kämpft ums nackte Überleben in einer scheinbar übermächtigen Liga, die andere steht kurz vor dem Titelgewinn. So werden die Verantwortlichen der Mammut-SG aus dem Liesertal das letzte Aufgebot zusammen kratzen, um das Unmögliche vielleicht doch noch möglich zu machen. Nur ein Sieg hilft der Elf vom engagierten Spielertrainer Guido Wrusch weiter, alles andere wäre gleichbedeutend mit dem ersten Abstieg in die B-Liga seit sieben Jahren. Natürlich weiß auch Wrusch, dass mit Wittlich die spielstärkste Mannschaft kommt und sie in der Euphorie der bevorstehenden Meisterfeier wohl nichts mehr anbrennen lassen werde, doch er wäre ein schlechter Sportsmann, wenn er nicht bis zum Schluss alles versuchen würde.Das Hoffen auf ein Kontertor

"Natürlich sind wir krasser Außenseiter, doch das 1:1 aus dem Hinspiel werde ich der Mannschaft noch einmal nahe bringen. Halten wir hinten den Laden dicht und gelingt uns ein Kontertor, könnte das Wunder seinen ungeahnten Weg beginnen." Nach dem 1:0-Sieg gegen Reil vor fünf Wochen schien die SG auf dem richtigen Weg, doch Rückschläge wie in Platten (2:3) warfen den Verein zurück. Der ehemalige Torjäger Frank Polinski wurde noch einmal reaktiviert, versiebte aber gerade beim torlosen Spiel in Binsfeld beste Chancen, so dass Wrusch gar nicht weiß, wer die Tore eigentlich machen soll. Trotz der bescheidenen sportlichen Lage ist die Kameradschaft im Liesertal gut. Auch bei einem Abstieg in die B-Liga bricht die Welt nicht zusammen, sondern wird als ein Neubeginn auf soliden Füßen stehend angesehen. Denn mit vier bis fünf A-Jugendspielern gespickt, werden die Liesertaler den Verjüngungsprozess in Angriff nehmen und den Kampf um den sofortigen Wiederaufstieg ins Auge fassen. Neben den verletzten Polinski und Frank Barten fehlt auch Uwe Jakoby. Mit dem wieder zur Verfügung stehenden Stefan Drenkelfuß wird das Mittelfeld eine qualitative Auffrischung erfahren. Treffen der junge Dennis Schwab oder Georg Gernez im Sturmzentrum endlich wieder, dann kann es am Sonntag durchaus noch eng werden. "So lange die Chance besteht, die Liga zu halten, werden wir kämpfen", appelliert der Coach an die Moral der Truppe. Beim Kontrahenten aus Wittlich herrscht dagegen Eitel-Sonnenschein. Bis auf Mario Franzen und Christoph Heck haben die beiden Spielertrainer Michael Schmitt und Markus Kuhnen alle Mann an Bord. Kuhnen selbst ist froh, seine fünfwöchige Rotsperre nun abgesessen zu haben und wieder wirbeln zu können. So hat Schmitt erneut die Qual der Wahl. In dieser Woche wird wenn auch drei mal, lediglich locker trainiert. "Den einen Punkt, der uns zur Meisterschaft noch fehlt, werden wir am Sonntag erringen, so dass spontan die Sektkorken knallen können. Doch Liesertal werden wir auf keinen Fall unterschätzen. Das 1:1 aus dem Hinspiel sollte Warnung genug sein". Beim 1:0 gegen Blankenrath war das Engagement da, nur die spielerische Linie hat gefehlt. Die soll nun in Lieser wieder gefunden werden, so dass eine kleine interne Meisterfeier die Krönung unter eine hervorragende Saison sein soll. Die Spiele des 24. Spieltages der Kreisliga A mit den Tipps von Guido Wrusch, Spielertrainer der SG Liesertal, und Michael Schmitt, Spielertrainer des SV Wittlich:Samstag, 17. April, 17 Uhr:Dhrontal - Reil 3:1, 2:1Sonntag, 18. April, 14.30 Uhr:Liesertal - Wittlich 1:0, kein TippNiederkail - Platten 2:1, 2:0Kröv - Hundheim 4:0, 3:1Morscheid - Binsfeld 0:3, 0:1Blankenrath - Lüxem 1:1, 1:2Neumagen - Landscheid 4:0, 3:0