KREISLIGA A: "Wir wollen aufsteigen"

BLANKENRATH. Das Spitzenspiel in der Kreisliga A hat vorentscheidenden Charakter. Gewinnt der SV Blankenrath am Sonntag gegen den Verfolger SG Laufeld II, beträgt der Vorsprung bereits sechs Punkte.

Manfred Mähser ist ein alter Trainer-Haudegen und seit dieser Saison mit seinen Blankenrathern ein erster Kandidat auf den Aufstieg in die Bezirksliga. "Nach dem bisherigen Saisonverlauf ist es nicht vermessen zu sagen, dass wir aufsteigen wollen. Die junge Mannschaft spielt frischen, schnellen Fußball", macht Mähser deutlich. Trotz der guten Punkte-Ausbeute ist er nicht ganz zufrieden und trauert den unnötigen Niederlagen gegen Neumagen (2:3) und Platten (0:1) hinterher. Jetzt ist für diese beiden Patzer im "Sechs-Punkte-Spiel" am Sonntag gegen die Laufelder Reserve Wiedergutmachung angesagt. In Laufeld haben wir uns versteckt und den Gegner spielen lassen. Dafür sind wir gnadenlos bestraft worden. Das wird uns am Sonntag kein zweites Mal passieren", erläutert der Polizist die optimistische Grundhaltung seiner Truppe vor dem Gipfeltreffen.Bei beiden Teams fehlen Spieler

Frank Etges wird jedoch definitiv ausfallen, David Meurer wegen eines Blutergusses im Wadenbein ebenfalls, Markus Rulff hofft noch auf einen Einsatz. Ansonsten darf Mähser frei entscheiden, wer für die Punkte gegen den Mitkonkurrenten sorgen soll. Mit Daniel Etges, Dirk Stephan, Bastian Utsch und Dominik Brausch haben die Hunsrücker vier gleichwertige Stürmer in ihren Reihen. Der wieder genesene Libero Manuel Jakobs kehrt auf seine Stammposition zurück, während Jochen Eberhardt den angeschlagenen Meurer auf der Verteidigerposition ersetzt. Dominik Müller im Mittelfeld und Manuel Kirst spielen bislang eine überragende Saison. Letzterer agiert zentral vor der Abwehr und schaltete gleich serienweise die Spielmacher der Gegner aus. Bastian Utsch ist der schnelle, einsatzstarke und aggressive Stürmertyp, der nie einen Ball verloren gibt und stets nachsetzt. Da Manfred Mähser einen "Dreier" anstrebt, setzt er auf eine Doppelspitze, die durch einen dritten Stürmer ergänzt werden kann. Die SG Laufeld kann nach dem 3:2-Sieg gegen Platten wieder durchatmen und reist siegeshungrig in den Hunsrück. "Wir wissen, dass Blankenrath die derzeit beste Mannschaft der Liga ist, können aber an einem guten Tag auch dort bestehen", verteilt Laufeld-Coach Rainer Schwind Lob an den sportlichen Gegner. Absicht oder Höflichkeit? Die Antwort werden die Eifeler nach den 90 Minuten gefunden haben. Johannes Schroden ist verletzt, mit Sascha Lehnertz und Volker Weiler werden zwei Spieler aus dem Rheinlandliga-Kader mit von der Partie sein, ein dritter käme je nach Situation in der "Ersten" dazu. "Wir wollen uns auf die offensive Spielweise einstellen, ohne unsere eigenen Stärken zu vernachlässigen. Deshalb beginnen wir etwas defensiver und versuchen, schnell das Mittelfeld zu überbrücken, um für Überraschungsmomente zu sorgen", erklärt Schwind seine taktische Marschroute. Rainer Schwind wird die junge Mannschaft unterstützen und von Beginn an im defensiven Mittelfeld den Abräumer spielen. Die Vereinsverantwortlichen sind mit der Entwicklung der beiden Mannschaften zufrieden, so dass die Trainer in Ruhe arbeiten können. Das trifft für die Rheinlandliga-Mannschaft ebenso zu wie für das A-Liga-Team von Rainer Schwind, der volles Vertrauen und alle Freiheiten hat. Die Begegnungen mit den Tipps von Manfred Mähser, Trainer des SV Blankenrath, und Rainer Schwind, Spielertrainer der SG Laufeld II:Samstag, 4. Dezmeber, 14.30 Uhr:Platten - SG Neumagen 2:1, 2:2Sonntag, 5. Dezember, 14.30 Uhr:Kröv - Niederkail 1:5, 1:2SG Dhrontal - SG Sehlem 2:2, 2:0Morbach II - SG Hundheim 2:2, 1:2Blankenrath - SG Laufeld II 2:0, 2:3Binsfeld - SG Reil 1:2, 2:1SG Bruch - Lüxem 2:1, 0:1